Montag, 17.10.2016

IOC-Präsident Thomas Bach enttäuscht über Roms Verzicht

Bach bedauert Roms Olympia-Aus

IOC-Präsident Thomas Bach bedauert das Aus von Roms Bewerbung um die Olympischen Spiele 2024. "Es bestehen keine Zweifel, dass das Projekt Rom 2024 ein positives Erbe für die Stadt Rom und ihre Region hinterlassen hätte.

Dunkest - The American Fantasy Basketball by SPOX.com

Das Internationale Olympische Komitee hätte eine Investition von circa 1,7 Milliarden Dollar beigetragen", hieß es in einem Schreiben Bachs an den Präsidenten des italienischen olympischem Komitees (CONI), Giovanni Malago, das am Montag veröffentlicht wurde.

Bach betonte, dass das Aus für die Kandidatur ein "rein politischer Beschluss" sei. Dahinter würden Gründe stecken, die nichts mit dem olympischen Projekt zu tun hätten. Er bedauere die Entscheidung des römischen Gemeinderates zum Verzicht auf die Bewerbung, die von der Regierung und der "Bevölkerung Roms und Italiens" unterstützt worden sei.

Nun will sich das CONI mit Mailand für die Ausrichtung der IOC-Session 2019 bewerben. "Das ist ein erster Schritt, damit unser Sportsystem im Ausland wieder glaubwürdig werden kann", sagte Malago kürzlich.

Das könnte Sie auch interessieren
Laut Mronz würde Olympia 2032 an Rhein und Ruhr gut passen

Mronz: 2032 würde für Olympia an Rhein und Ruhr gut passen

Robert Harting hat sich mit seinem Olympia-Gold unsterblich gemacht

Harting: "Möchte immer der Beste sein"

Die Tichtennis-Wm in Düsseldorf findet unter strengen Siocherheitsmaßnahmen statt

Auslasskontrollen bei WM - DTTB versichert sich gegen Terror


Diskutieren Drucken Startseite
Get Adobe Flash player

www.performgroup.com

Copyright © 2017 SPOX. Alle Rechte vorbehalten.