Mittwoch, 27.04.2016

DOSB kalkuliert für Olympia

Neun Mio. Entsendungskosten für Rio

Der Deutsche Olympische Sportbund (DOSB) rechnet mit Entsendungskosten für seine Athleten, Trainer und Betreuer für die Olympischen Spiele in Rio (5. bis 21. August) in Höhe von bis zu neun Millionen Euro.

Für die Spiele in London 2012 betrugen die Entsendungskosten noch rund 6,5 Millionen Euro
© getty
Für die Spiele in London 2012 betrugen die Entsendungskosten noch rund 6,5 Millionen Euro

Damit erreichen die Kosten für die rund 750 Personen ein Rekordniveau. Für die Spiele in London 2012 hatten sie noch rund 6,5 Millionen Euro betragen, in Peking 2008 5,7 Millionen.

Gestiegene Reisekosten und ein größeres Team sind die Hauptursachen für die Rekordsumme, die sich zudem aus Versicherungen, Transport für Sportgeräte und der Einkleidung der Athleten zusammensetzt. Der DOSB hatte am Dienstag in Düsseldorf sein Outfit für die Sommerspiele und die Paralympics präsentiert.

Das könnte Sie auch interessieren
Das IOC kündigt Änderungen an

IOC bestätigt Bewerbungs-Anpassungen

Der IOC sieht den Plan der Doppelvergabe momentan als nicht umsetzbar

IOC begegnet Doppelvergabe skeptisch

2018 steigen die Winterspiele in Pyeongchang

IOC lädt NOKs nach Pyeongchang ein - auch das russische


Diskutieren Drucken Startseite
Get Adobe Flash player

www.performgroup.com

Copyright © 2017 SPOX. Alle Rechte vorbehalten.