Olympisches Dorf wird teurer als gedacht

SID
Mittwoch, 07.10.2009 | 14:35 Uhr
Die Olympischen Winterspiele in Vancouverfinden vom 12. bis 28. Februar 2010 statt
© Getty

Die Stadt Vancouver, Ausrichter der Olympischen Winterspiele 2010, muss wegen steigender Kosten beim Bau des Olympischen Dorfs einen deutlich höheren Finanzierungsbedarf stemmen.

Vancouvers Finanzplanungen für die Olympischen Winterspiele 2010 geraten durch ausufernde Kosten beim Bau des Olympischen Dorfes in massive Schieflage.

Laut dem Bericht einer Wirtschaftsprüfungsgesellschaft im Auftrag der Stadtverwaltung beläuft sich der Finanzierungsbedarf für die Athleten-Unterkünfte in der Innenstadt bis 2013 inzwischen auf umgerechnet 815,04 Millionen Euro, nachdem zuletzt lediglich 645,2 Millionen Euro veranschlagt worden waren.

Finanzkrise hat Auswirkungen

Ursprünglich hatte das Projekt im Olympia-Budget sogar nur mit 509,4 Millionen Euro zu Buche gestanden. Die aktuelle Schätzung bedeutet somit eine Kostensteigerung von rund 60 Prozent.

Die Fehlkalkulationen sind umso schwerwiegender, als dass sich die Profit-Erwartungen der Stadt aus dem Verkauf der Aktiven-Wohnungen nach den Spielen aufgrund des zusammengebrochenen Immobilienmarktes nach derzeitigem Stand nicht aufrecht erhalten lassen. "Im besten Fall werden wir unsere Kosten decken können", erklärte Bürgermeister Gregor Robertson.

Kohlschreiber unterliegt Dawydenko

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung