Wintersport

Ski-WM: Marcel Hirscher historisch - Felix Neureuther disqualifiziert

SID
Marcel Hirscher holte sein siebtes WM-Gold in Are.

Felix Neureuther ist in seinem wohl letzten großen Rennen ohne Medaille geblieben. Der 34 Jahre alte Partenkirchner wurde bei der WM in Are/Schweden im abschließenden Slalom nach einem Einfädler im zweiten Lauf disqualifiziert. Gewonnen hat Marcel Hirscher, der sich somit zum besten Skirennläufer der WM-Geschichte krönte.

Hirscher stellte mit dem siebten WM-Gold seiner Karriere den Rekord seines Landsmanns Toni Sailer ein. Durch seine zusätzlichen vier Silbermedaillen ist Hirscher nun Erster in der Allzeit-WM-Bestenliste.

Hinter ihm sorgten Michael Matt und Marco Schwarz für einen Dreifachsieg der Österreicher.

Neureuther disqualifiziert: "Ein Einfädler ist halt ein Einfädler"

Neureuther wurde nach Rang elf im ersten Durchgang im zweien Lauf disqualifiziert. "Ich bin gut weggekommen und hatte dann auch ein gutes Gefühl, aber ein Einfädler ist halt ein Einfädler", sagte Neureuther im ZDF: "Schade, es wäre ein Schritt in die richtige Richtung gewesen."

Zu einem möglichen Rücktritt wollte sich der 34-Jährige nicht äußern: "Ich werde die Saison ganz normal zu Ende fahren, und dann werde ich eine Entscheidung bekannt geben. Das ist ja alles von vielen Faktoren abhängig, aber im Moment habe ich viel Spaß am Skifahren."

Die deutsche Mannschaft beendete die elf Wettbewerbe mit dem Minimalziel von einer Medaille. Im Riesenslalom der Frauen hatte Viktoria Rebensburg (Kreuth) Silber gewonnen.

Finaler Medaillenspiegel der Ski-WM in Are

RangLandGoldSilberBronze
1Schweiz211
1Norwegen211
3.USA202
4Österreich143
5.Frankreich111
5.Italien111
5.Slowakei111
8Slowenien110
9Deutschland010
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung