Wintersport

Nordische Kombination: Eric Frenzel disqualifizert - Japaner Go Yamamoto führt

SID
Mittwoch, 14.03.2018 | 15:19 Uhr
Eric Frenzel ist beim Weltcup der nordischen Kombinierer im norwegischen Trondheim disqualifiziert worden.
© getty

Olympiasieger Eric Frenzel (Oberwiesenthal) ist beim Weltcup der nordischen Kombinierer im norwegischen Trondheim disqualifiziert worden. Einen Tag nach seinem zweiten Saisonsieg an gleicher Stelle wurde der Sachse kurz vor seinem Sprung von der Schanze geholt, weil sein Anzug nicht den Vorgaben entsprach.

Als bester Deutscher liegt Fabian Rießle (Breitnau) auf Rang zehn. Der Team-Olympiasieger kam auf 126,0 m und geht mit 58 Sekunden Rückstand auf den führenden Japaner Go Yamamoto in den Skilanglauf über zehn Kilometer (16.15 Uhr/ARD und Eurosport). "Vielleicht ist bis ganz vorne noch was drin", sagte Rießle in der ARD.

Kircheisen und Co. liegen klar zurück

Die übrigen DSV-Starter liegen bereits klar zurück: Björn Kircheisen (Johanngeorgenstadt/+1:19), Manuel Faißt (Baiersbronn/+1:22), Rekordweltmeister Johannes Rydzek (Oberstdorf/+1:50) und Team-Olympiasieger Vinzenz Geiger (Oberstdorf/+1:51) belegen nur die Ränge 19, 22, 34 und 35.

Der im Gesamtweltcup führende Japaner Akito Watabe muss als Fünfter 36 Sekunden aufholen, liegt aber klar vor seinem Konkurrenten Jan Schmid aus Norwegen (+1:01).

Den letzten Sprung seiner Karriere absolvierte der Amerikaner Bryan Fletcher. Der 31-Jährige kam auf 128,0 m und liegt als Elfter gut im Rennen. "Das war zum Abschied ein fantastischer Sprung. Ich hatte eine tolle Karriere, jetzt werde ich mich meinem Studium widmen", sagte Fletcher, der 2013 WM-Bronze mit der Mannschaft geholt hatte.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung