Eisschnelllauf-Star Sven Kramer setzt Karriere nach Winterspielen fort

SID
Dienstag, 09.01.2018 | 10:35 Uhr
Sven Kramer ist Rekordweltmeister im Eisschnelllauf
© getty
Advertisement
Mallorca Open Women Single
Live
WTA Mallorca: Tag 4
AEGON Classic Women Single
Live
WTA Birmingham: Tag 4
NBA
NBA Draft 2018
Mallorca Open Women Single
WTA Mallorca: Viertelfinale
AEGON Classic Women Single
WTA Birmingham: Viertelfinale
AEGON Classic Women Single
WTA Birmingham: Halbfinale
Mallorca Open Women Single
WTA Mallorca: Halbfinale
Rugby Union Internationals
Argentinien -
Schottland
AEGON Classic Women Single
WTA Birmingham: Finale
Mallorca Open Women Single
WTA Mallorca: Finale
IndyCar Series
Kohler Grand Prix
NBA
NBA Awards 2018
AEGON International Women Single
WTA Eastbourne: Tag 3
Boodles Challenge
The Boodles: Tag 1
AEGON International Women Single
WTA Eastbourne: Tag 4
Boodles Challenge
The Boodles: Tag 2
AEGON International Women Single
WTA Eastbourne: Viertelfinale
Antalya Open Men Single
ATP Antalya: Viertelfinale
AEGON International Men Single
ATP Eastbourne: Viertelfinale
Boodles Challenge
The Boodles: Tag 3
AEGON International Women Single
WTA Eastbourne: Halbfinale
Antalya Open Men Single
ATP Antalya: Halbfinale
Boodles Challenge
The Boodles: Tag 4
AEGON International Men Single
ATP Eastbourne: Halbfinale
Boodles Challenge
The Boodles: Tag 5
AEGON International Women Single
WTA Eastbourne: Finale
Antalya Open Men Single
ATP Antalya: Finale
AEGON International Men Single
ATP Eastbourne: Finale
FIA World Rallycross Championship
6. Lauf: Höljes Motorstadion

Der niederländische Eisschnelllauf-Star Sven Kramer will seine Karriere nach den Olympischen Winterspielen 2018 in Pyeongchang (9. bis 25. Februar) fortsetzen. Der 31 Jahre alte Rekordweltmeister und dreimalige Olympiasieger verlängerte seinen Vertrag beim Profiteam LottoNL-Jumbo bis zum Ende der Saison 2019/2020. Ursprünglich wollte er seine Karriere nach den Winterspielen beenden.

Beim Saisonhöhepunkt in Südkorea startet Langstrecken-Spezialist Kramer über 5000 und 10.000 m sowie in der Teamverfolgung und im Massenstart. "Ich konzentriere mich zu 100 Prozent auf die Spiele und will gewinnen. Meine Karriere hängt aber nicht davon ab, ob ich endlich einmal Gold über die 10.000 m hole", sagte Kramer.

2010 in Vancouver war er auf Siegeskurs laufend wegen eines Wechselfehlers disqualifiziert worden, nachdem ihn sein Trainer in die

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung