Wintersport

Kombinierer Fabian Rießle zum Auftakt des Nordic-Triple in Seefeld Dritter

SID
Fabian Rießle belegte in Seefeld den dritten Platz.
© getty

Team-Weltmeister Fabian Rießle (Breitnau) hat zum Auftakt des dreitägigen Seefeld-Triples Platz drei belegt. Der Schwarzwälder musste sich nach einer starken Leistung in der Loipe nur dem Japaner Akito Watabe und dem Norweger Jarl Magnus Riiber geschlagen geben.

Zweitbester Deutscher war Vinzenz Geiger auf Platz sieben, Triple-Titelverteidiger Eric Frenzel und Weltmeister Johannes Rydzek enttäuschten mit den Rängen elf und 18.

"Ich hätte nicht gedacht, dass es noch auf das Podest reicht", sagte Rießle in der ARD: "Umso schöner, dass es geklappt hat. Ich hoffe, dass der Rest des Teams ab morgen noch einen drauf legt, dann wird es ein schönes Wochenende."

Watabe setzte sich im WM-Ort von 2019 nach einem Sprung sowie dem Skilanglauf-"Sprint" über fünf Kilometer im Sprint gegen Sprungsieger Riiber durch und feierte seinen elften Weltcupsieg. Rießle, Sechster nach dem Springen, fing mit einem starken Finish den Norweger Jan Schmid ab, der allerdings die Führung im Gesamtweltcup festigte.

Am Samstag steht der zweite Teil des Triples mit einem Sprungdurchgang (10.45 Uhr) und 10 km Skilanglauf (15.45) an, das Finale findet am Sonntag mit zwei Sprüngen (12.30) und 15 km in der Loipe (15.30) statt. Die Rückstände werden dabei von Durchgang zu Durchgang mitgenommen.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung