Wintersport

Skifliegen: Andreas Wellinger und Kamil Stoch bei Qualifikation am Kulm weit zurück

SID

Der Vierschanzentournee-Zweite Andreas Wellinger (Ruhpolding) ist durchwachsen ins erste Skiflugwochenende der Saison gestartet.

In der Qualifikation am Kulm in Bad Mitterndorf/Österreich kam Wellinger mit 200,0 m nur auf Platz 22. Polens Überflieger Kamil Stoch lag sechs Tage nach seinem Tournee-Triumph als 16. mit 202,0 m ebenfalls weit zurück.

Die Vorausscheidung gewann der Norweger Daniel Andre Tande (216,5 m). Als bester DSV-Adler zog der deutsche Skiflug-Rekordhalter Markus Eisenbichler (Siegsdorf) mit 208,5 m auf Platz neun in den Wettkampf der besten 40 am Samstag (14.15 Uhr im LIVETICKER) ein.

Pius Paschke (Kiefersfelden) als 28. (195,5 m) und Stephan Leyhe (Willingen) als 34. (182,5) sowie der über starke Leistungen im zweitklassigen Continental Cup kurzfristig ins Aufgebot gerückte Team-Olympiasieger Andreas Wank (Hinterzarten) als 39. (178,0) schafften ebenfalls den Sprung ins Feld. Der Tournee-Elfte Karl Geiger (Oberstdorf) schied hingegen mit schwachen 168,0 m als 46. überraschend aus.

Kraft enttäuscht

Der bei der Tournee enttäuschende Weltrekordler Stefan Kraft (Österreich) zeigte sich als Dritter mit 216,0 m in guter Verfassung. Der noch amtierende Weltmeister Peter Prevc (Slowenien), der sich den Titel 2016 beim bislang letzten Wettkampf am Kulm gesichert hatte, belegte mit 206,0 m Platz zwölf. Seinem Bruder Domen gelang am Freitag im ersten Trainingsdurchgang mit 233,0 m der weiteste Flug des Tages.

Richard Freitag (Aue), bestimmender Springer der ersten Saisonwochen, hatte nach seinem Sturz bei der Vierschanzentournee in Innsbruck auf einen Start am Kulm verzichtet. Der 26-Jährige soll in der kommenden Woche zur Skiflug-WM in seiner Wahlheimat Oberstdorf ins Team zurückkehren.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung