Weltcup-Finale: Viktoria Rebensburg nur Vierte

Rebensburg verpasst Podest als Vierte knapp

SID
Sonntag, 19.03.2017 | 19:37 Uhr
Viktoria Rebensburg verpasste das Podest
Advertisement
NBA
Bulls @ Lakers
NBA
Warriors @ Thunder
Players Championship
Players Championship: Tag 1 -
Session 1
Davis Cup Men National_team
Frankreich -
Belgien: Tag 1
NHL
Penguins @ Bruins
Players Championship
Players Championship: Tag 1 -
Session 2
Pro14
Leinster -
Newport
Premiership
Newcastle -
Gloucester
NHL
Islanders @ Flyers
NHL
Senators @ Blue Jackets
NBA
Bulls @ Warriors
Players Championship
Players Championship: Tag 2 -
Session 1
Davis Cup Men National_team
Frankreich -
Belgien: Tag 2
Rugby Union Internationals
Schottland -
Australien
Rugby Union Internationals
England -
Samoa
Rugby Union Internationals
Wales -
Neuseeland
Rugby Union Internationals
Irland -
Argentinien
Players Championship
Players Championship: Tag 2 -
Session 2
NBA
Pelicans @ Warriors
World Championship Boxing
Sergey Kovalev -
Vyacheslav Shabranskyy
Davis Cup Men National_team
Frankreich -
Belgien: Tag 3
Players Championship
Players Championship: Tag 3 -
Session 1
Premiership
Saracens -
Exeter
NHL
Canucks @ Rangers
Players Championship
Players Championship: Tag 3 -
Session 2
NBA
Suns @ Timberwolves
NHL
Oilers @ Bruins
NBA
Cavaliers @ 76ers
NHL
Flyers @ Penguins
BSL
Fenerbahce -
Büyükcekmece
NBA
Wizards @ Timberwolves
NBA
Grizzlies @ Spurs
NBA
76ers @ Celtics
NHL
Maple Leafs @ Oilers
Premiership
Northampton -
Newcastle
NBA
Timberwolves @ Thunder
Rugby Union Internationals
Wales -
Südafrika
Pro14
Munster -
Ospreys
ACB
Saski-Baskonia -
Obradoiro
Premiership
Harlequins -
Saracens
ACB
Real Madrid -
Gran Canaria
NBA
Magic @ Knicks
NHL
LA Kings @ Blackhawks

Viktoria Rebensburg hat im letzten Rennen eines für sie schwachen Winters erneut eine kleine Enttäuschung erlebt. Die 27-Jährige aus Kreuth am Tegernsee verpasste das Siegerpodest im Riesenslalom beim Weltcup-Finale in Aspen/US-Bundesstaat Colorado als Vierte denkbar knapp.

Von Platz drei trennten sie nur 0,05 Sekunden, Siegerin Federica Brignone (Italien) war 1,53 Sekunden schneller als Rebensburg.

"Das passt absolut zu dieser Saison", sagte Rebensburg in der ARD: "Die Hundertstel waren nicht so auf meiner Seite. Aber das kommt zurück, davon bin ich absolut überzeugt. Wenn man darüber zu viel nachdenkt, wird man wahnsinnig als Sportler."

Sofia Goggia (1,44 Sekunden zurück) und Marta Bassino (1,47) komplettierten einen italienischen Dreifachtriumph. Weltmeisterin Tessa Worley (Frankreich) sicherte sich mit Platz fünf (+1,83) zum ersten Mal die kleine Kristallkugel der Saisonbesten im Riesenslalom.

Für Rebensburg blieb es damit bei zwei Fahrten aufs "Stockerl" in diesem Weltcup-Winter, dessen Auftakt in Sölden sie wegen ihrer Knieverletzung verpasst hatte. Weniger häufig hatte sie zuletzt vor sieben Jahren auf dem Podium gestanden, als sie zum ersten Mal unter den Top 3 gelandet war. Im vergangenen Jahr waren es noch acht Podestplätze, darunter drei Siege.

Alle Wintersport-News

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung