Wintersport

Russland schickt überführte Doper ins Rennen

SID
Alexander Loginow nimmt an der Mixedstaffel teil

Der überführte Doper Alexander Loginow ist zum Auftakt der Biathlon-WM in Hochfilzen Teil der russischen Mixedstaffel. Dies geht aus den offiziellen Startlisten hervor. Die ebenfalls des Dopings überführte Irina Starych wird demnach am Donnerstag nicht am Start sein und soll dafür einen Tag später im Sprint der Frauen um Medaillen kämpfen.

"Sie haben ihre Sperren abgesessen und sind damit wieder für Starts zugelassen. Da kann man erst mal nichts sagen. Ob die Nominierung aber in der aktuellen Situation clever und schlau ist, das ist die andere Frage", sagte der deutsche Männer-Bundestrainer Mark Kirchner.

Nach den Dopingenthüllungen aus dem McLaren-Bericht stehen Russlands Biathleten unter Druck. Zwar wurden die Ermittlungen gegen 22 der insgesamt 29 beschuldigten Biathleten aus Mangel an Beweisen eingestellt, bis zum 5. Februar hatte der russische Verband RBU zu den übrigen sieben Athleten jedoch ebenso Stellung nehmen müssen wie zu seiner Rolle im gesamten Skandal. Diesbezüglich berät der Vorstand des Weltverbands IBU am Donnerstag und Freitag über weitere Maßnahmen.

Die IBU hatte Loginow (25) wegen einer positiven Probe für zwei Jahre aus dem Verkehr gezogen, seine Sperre lief allerdings am 26. November des vergangenen Jahres ab. Die Sperre von Starych (29), die drei Jahre lang keine offiziellen Wettkämpfe bestreiten durfte, lief am 23. Dezember ab. Beide holten in der Vorwoche bei der EM jeweils drei Titel.

Alle Wintersport-News

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung