EM in Altenberg

Eggert/Benecken holen Titel

SID
Samstag, 13.02.2016 | 11:33 Uhr
Toni Eggert und Sascha Benecken haben den EM-Titel gewonnen
© getty
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
National Rugby League
Do11:50
Eels -
Bulldogs
AEGON International Women Single
Do12:00
WTA Eastbourne: Viertelfinals
Boodles Challenge
Do13:30
The Boodles: Tag 3
National Rugby League
Fr11:50
Broncos -
Storm
AEGON International Women Single
Fr12:00
WTA Eastbourne: Halbfinals
Boodles Challenge
Fr13:30
The Boodles: Tag 4
AEGON International Women Single
Sa13:15
WTA Eastbourne: Finale
Boodles Challenge
Sa14:00
The Boodles: Tag 5
National Rugby League
So08:00
Rabbitohs -
Panthers
Shanghai Darts Masters
Do13:00
Shanghai Darts Masters -
Tag 1
National Rugby League
Fr11:50
Roosters -
Rabbitohs
Shanghai Darts Masters
Fr13:00
Shanghai Darts Masters -
Tag 2
National Rugby League
Sa09:30
Panthers -
Sea Eagles

Toni Eggert und Sascha Benecken haben zum zweiten Mal den EM-Titel gewonnen und damit auch die Entscheidung im Gesamtweltcup vertagt. In Altenberg gewannen die Thüringer am Samstag souverän vor den Weltmeistern und Olympiasiegern Tobias Wendl/Tobias Arlt , das Weltcup-Rennen wurde zugleich als Europameisterschaft ausgetragen

Auf dem dritten Platz landeten Peter Penz/Georg Fischler aus Österreich, die Winterberger Robin Geueke/David Gamm wurden Siebte.

Eggert/Benecken überzeugten mit zwei Bahnrekorden und hatten letztlich fast vier Zehntel Vorsprung auf Wendl/Arlt. "Dieser Abstand ist eine Überraschung, das ist schon gewaltig auf dieser Bahn", sagte Bundestrainer Norbert Loch in der ARD: "Die beiden haben mit ihren starken Starts den Grundstein gelegt."

Eggert betonte zudem den Wert des EM-Titels. "Wir können uns riesig freuen", sagte der 27-Jährige: "Für uns ist das ein großer Titel. Die besten Teams der Welt kommen aus Europa, und die haben wir alle geschlagen."

Vor dem abschließenden Weltcup am kommenden Wochenende in Winterberg ist Wendl/Arlt der vierte Triumph im Gesamtweltcup trotzdem nur noch theoretisch zu nehmen. Die Bayern haben 90 Punkte Vorsprung auf die Titelverteidiger Eggert/Benecken, noch 100 Zähler sind zu gewinnen. "Der Schlitten lief eigentlich gut, es lag nur am Start", sagte Wendl: "Das haben wir nicht richtig in den Griff bekommen."

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung