Snowboard-Weltcup in Bad Gastein

Jörg/Baumeister Zweite

SID
Samstag, 09.01.2016 | 13:39 Uhr
Selina Jörg feierte in ihrer bisherigen Karriere einen Weltcupsieg
© getty
Advertisement
Western & Southern Open Women Single
WTA Cincinnati: Tag 4
National Rugby League
Rabbitohs -
Warriors
Melbourne Darts Masters
Melbourne Darts Masters Tag 1
National Rugby League
Broncos -
Dragons
Western & Southern Open Women Single
WTA Cincinnati: Viertelfinale
Melbourne Darts Masters
Melbourne Darts Masters: Tag 2
Western & Southern Open Women Single
WTA Cincinnati: Halbfinale
Melbourne Darts Masters
Melbourne Darts Masters: Tag 3
Western & Southern Open Women Single
WTA Cincinnati: Finale
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Main Fight Pressekonferenz
National Rugby League
Broncos -
Eels
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Viertelfinale
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Undercard Pressekonferenz
Perth Darts Masters
Perth Darts Masters: Tag 1
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Halbfinale -
Session 1
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Weigh-in
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Halbfinale -
Session 2
National Rugby League
Storm -
Rabbitohs
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Finale
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Undercard + Main Fight
Perth Darts Masters
Perth Darts Masters: Tag 3

Selina Jörg und Stefan Baumeister haben den deutschen Snowboardern beim einzigen Teamwettbewerb der Saison die zweite Podestplatzierung des Winters beschert.

Das Duo aus Sonthofen und Feldkirchen-Westerham musste sich im Finale des Parallelslaloms von Bad Gastein nur Sabine Schöffmann und Alex Payer aus Österreich geschlagen geben. Alena Sawarsina und Vic Wild (Russland) kamen auf den dritten Rang.

Jörg (27) und Baumeister (22) sorgten dabei für eine Premiere: In zuvor zwei Weltcup-Teamwettbewerben (Parallel) waren deutsche Boarder jeweils leer ausgegangen. "Es ist schon cool, mal im Team auf dem Podest zu stehen. Es ist zwar etwas anderes, aber es zählt genau so viel wie ein Einzelpodest. Ich freue mich sehr für Stefan", sagte Jörg. Baumeister fuhr erstmals unter die Top 3. "Wenn man im großen Finale steht, will man schon gewinnen. Da ärgert man sich dann zwar kurz, dass es nicht geklappt hat, aber dann ist man sehr zufrieden mit dem Erreichten", sagte er.

Cheyenne Loch (21) und Alexander Bergmann (28) sowie Anke Karstens (Aschau, 30) und Daniel Weis (Bischofswiesen, 27) hatten ihr Achtelfinale jeweils verloren und belegten am Ende die Ränge 11 und 14. Loch hatte als Dritte beim Parallel-Slalom in Cortina d'Ampezzo kurz vor Weihnachten für die erste Podestplatzierung des Winters gesorgt.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung