IBU sperrt Loginow weiter

SID
Freitag, 10.07.2015 | 16:09 Uhr
Alexander Loginow ist für zwei Jahre gesperrt
© getty
Advertisement
Champions Hockey League
Trinec -
Jyväskylä
Basketball Champions League
Ludwigsburg -
Ventspils
Basketball Champions League
Murcia -
Oldenburg
NBA
Pelicans @ Celtics
Basketball Champions League
Bayreuth -
Banvit
Basketball Champions League
Bonn -
Aris
NBA
Lakers @ Thunder
NHL
Golden Knights @ Lightning
NBA
Timberwolves @ Rockets
European Challenge Cup
Gloucester -
Pau
NHL
Canadiens @ Capitals
NBA
Knicks @ Jazz
European Rugby Champions Cup
Clermont -
Ospreys
European Rugby Champions Cup
Treviso -
Bath
NHL
Stars @ Sabres
European Challenge Cup
Stade Francais -
Edinburgh
NBA
Thunder @ Cavaliers
NCAA Division I
Missouri @ Texas A&M
NHL
Flyers @ Capitals
Liga ACB
Andorra -
Barcelona
Liga ACB
Valencia -
Fuenlabrada
NBA
Knicks @ Lakers
NHL
Golden Knights @ Hurricanes
NCAA Division I
North Carolina @ Virginia Tech
NBA
Timberwolves @ Clippers
Basketball Champions League
Elan Chalon -
Ludwigsburg
Basketball Champions League
Estudiantes -
Bayreuth
NBA
Cavaliers @ Spurs
Basketball Champions League
Oldenburg -
AS Monaco
Basketball Champions League
Nanterre -
Bonn
NBA
Rockets @ Mavericks
NCAA Division I
Michigan @ Purdue
NHL
Capitals @ Panthers
NBA
Wizards @ Thunder
Unibet Masters
The Masters: Tag 1
NBA
76ers @ Spurs
Unibet Masters
The Masters: Tag 2
NBA
Thunder @ Pistons
Unibet Masters
The Masters: Tag 3 -
Session 1
BSL
Banvit -
Fenerbahce
Unibet Masters
The Masters: Tag 3 -
Session 2
NBA
Bucks @ Bulls

Der Biathlon-Weltverband IBU hat den Russen Alexander Loginow für zwei Jahre aus dem Verkehr gezogen und die Sperren seiner Teamkolleginnen Jekaterina Jurjewa und Irina Starych wegen der Dopingvergehen verlängert.

Die positive Probe war dem früheren Juniorenweltmeister Loginow (23) bei einer Trainingskontrolle im schwedischen Östersund entnommen worden. Die Sperre gilt rückwirkend, sodass Loginow ab dem 26. November 2016 wieder an offiziellen Rennen teilnehmen darf.

Für eine Sperre von einem weiteren Jahr entschied sich das Anti-Doping Hearing Panel der IBU im Falle von Starych, der durch eine Probe vom 23. Dezember 2013 Epo-Doping nachgewiesen werden konnte. Die 27-Jährige hatte sich deshalb wenige Tage vor Beginn der Olympischen Winterspiele in Sotschi aus dem russischen Team zurückgezogen und war ursprünglich bis zum 23. Dezember dieses Jahres gesperrt. Sie darf nach der neuen Sanktion demnach erst im Dezember 2016 wieder starten.

Während Loginow und Starych immerhin ihre Karriere fortsetzen könnten, ist die von Wiederholungstäterin Jurjewa längst beendet. Die mittlerweile 32-Jährige war 2013 wegen wiederholten Epo-Dopings für acht Jahre gesperrt worden. Die nun verhängte neue Sanktion beginnt deshalb 2021 und gilt ab diesem Zeitpunkt für vier Jahre.

Russland hat bereits mehrere Dopingskandale im Biathlon erlebt, den letzten großen in der Saison 2008/2009. Im Dezember 2008 wurden Albina Achatowa, Jurjewa und Dimitri Jaroschenko des Epo-Missbrauchs überführt. Im Vorfeld der WM 2009 in Pyeongchang war das Trio anschließend gesperrt worden.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung