Biathlon-WM in Kontiolahti

Schempp peilt Einzel-Medaille an

SID
Sonntag, 01.03.2015 | 10:11 Uhr
Im Weltcup ist Simon Schempp mit 78 Punkten Rücksatnd auf Martin Fourcade Zweiter
© getty
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
AEGON International Women Single
Mi12:00
WTA Eastbourne: Tag 4
Boodles Challenge
Mi13:30
The Boodles: Tag 2
National Rugby League
Do11:50
Eels -
Bulldogs
AEGON International Women Single
Do12:00
WTA Eastbourne: Viertelfinals
Boodles Challenge
Do13:30
The Boodles: Tag 3
National Rugby League
Fr11:50
Broncos -
Storm
AEGON International Women Single
Fr12:00
WTA Eastbourne: Halbfinals
Boodles Challenge
Fr13:30
The Boodles: Tag 4
AEGON International Women Single
Sa13:15
WTA Eastbourne: Finale
Boodles Challenge
Sa14:00
The Boodles: Tag 5
National Rugby League
So08:00
Rabbitohs -
Panthers
Shanghai Darts Masters
Do13:00
Shanghai Darts Masters -
Tag 1
National Rugby League
Fr11:50
Roosters -
Rabbitohs
Shanghai Darts Masters
Fr13:00
Shanghai Darts Masters -
Tag 2
National Rugby League
Sa09:30
Panthers -
Sea Eagles
National Rugby League
Sa11:30
Storm -
Eels

Der Gesamtweltcup-Zweite Simon Schempp peilt bei der Biathlon-WM im finnischen Kontiolahti seine erste WM-Einzelmedaille an. "Es wäre wirklich schön, wenn es klappen würde. Ich denke, die Voraussetzungen stimmen definitiv, ich war jetzt achtmal bei Einzelrennen auf dem Podium", sagte der Shooting Star der deutschen Skijäger der "Bild am Sonntag".

Der 26-Jährige aus Uhingen hat in diesem Winter unter anderem drei Weltcupsiege gefeiert und ist in der Gesamtwertung mit 78 Punkten Rückstand der ärgste Verfolger des französischen Dominators Martin Fourcade. Am Donnerstag steht zum WM-Auftakt zunächst die Mixedstaffel auf dem Programm, ab Samstag folgen die ersten Einzelrennen.

Große Chancen auf Edelmetall hat Schempp außerdem erneut auch mit dem Männerteam, mit dem er 2014 in Sotschi als Schlussläufer Olympia-Silber gewonnen hatte. "Mit der Staffel sind wir auch gut aufgestellt. Daher hoffe ich, dass es nicht nur bei einer Medaille bleibt", sagte Schempp, der die mit Abstand beste Saison seiner Karriere bestreitet.

Erfahrung aus den letzten Jahren soll helfen

"Ich habe aus den letzten Jahren viel gelernt. Ich bin sehr akribisch, habe mir viele Gedanken gemacht, was für mich nicht so gelaufen ist und warum. Daraus habe ich offenbar die richtigen Schlüsse gezogen", sagte Schempp. Er habe in der Vorbereitung mehr trainiert als je zuvor: "Ich muss einfach stärker Grundlagen trainieren, damit ich dann wieder richtige Spitzen setzen kann."

Der Schwabe hat bei den zurückliegenden Weltmeisterschaften bereits drei Medaillen gewonnen. 2010 gewann er an der Seite von Magdalena Neuner mit der Mixestaffel Gold, 2012 und 2013 reichte es mit dem Herrenteam jeweils zu Bronze.

Alle News zum Wintersport

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung