Niederlage im Finale gegen Schöffmann

Kober Zweite bei Parallelslalom

SID
Donnerstag, 18.12.2014 | 16:47 Uhr
Amelie Kober belegte im österreichischen Montafon den zweiten Platz
© getty
Advertisement
New Haven Open Women Single
Live
WTA Connecticut: Tag 4
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Main Fight PK
National Rugby League
Broncos -
Eels
Champions Hockey League
Jönköping -
Adler Mannheim
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Viertelfinale
Winston-Salem Open Men Single
ATP Winston-Salem: Viertelfinale
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Undercard PK
Perth Darts Masters
Perth Darts Masters: Tag 1
Champions Hockey League
Grizzlys Wolfsburg -
Banska Bystrica
Champions Hockey League
Red Bull München -
Krakau
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Halbfinale -
Session 1
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Weigh-in
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Halbfinale -
Session 2
Winston-Salem Open Men Single
ATP Winston-Salem: Halbfinale
National Rugby League
Storm -
Rabbitohs
Perth Darts Masters
Perth Darts Masters: Tag 2
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Finale
Winston-Salem Open Men Single
ATP Winston-Salem: Finale
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Undercard + Main Fight
Perth Darts Masters
Perth Darts Masters: Halbfinale & Finale
Champions Hockey League
Adler Mannheim -
Trinec
Champions Hockey League
Krakau -
Red Bull München
National Rugby League
Roosters -
Titans
National Rugby League
Storm -
Raiders
Premiership
Saracens -
Northampton
Premiership
Wasps -
Sale
Pro14
Connacht -
Glasgow
National Rugby League
Dragons -
Bulldogs
Premiership
Leicester -
Bath

Die zweimalige Olympia-Medaillengewinnerin Amelie Kober (Fischbachau) hat beim Parallelslalom im österreichischen Montafon den zweiten Platz belegt. Die 27 Jahre alte Olympiadritte von Sotschi musste sich erst im Finale der Österreicherin Sabine Schöffmann um 16 Hundertstelsekunden geschlagen geben. Beim Weltcup-Auftakt im italienischen Carezza war sie noch in der Qualifikation gescheitert.

"Natürlich hätte ich gerne gewonnen, aber man muss dann auch neidlos anerkennen, dass jemand anderes ein wenig schneller war", sagte Amelie Kober nach dem Rennen und konnte sich ausgiebig freuen: "Das Resultat war ganz, ganz wichtig, nachdem der Auftakt in Carezza richtig in die Hose gegangen ist. Da war ich sehr enttäuscht. Jetzt bin ich erleichtert über das WM-Ticket und freue mich auf die nächsten Rennen."

Durch den Einzug in die K.o.-Duelle der besten 16 hatte Kober, 2006 in Turin Olympiadritte im Parallel-Riesenslalom, ihre Teilnahme an der Freestyle- und Snowboard-WM im österreichischen Kreischberg/Lachtal (15. bis 25. Januar 2015) gelöst.

Neben Kober hatten im Montafon auch Parallel-Riesenslalom-Weltmeisterin Isabella Laböck (Prien/8.), Selina Jörg (Sonthofen/10.) Anke Karstens (Aschau/15.) bei den Männern Alexander Bergmann (Berchtesgaden/15.) das Finale erreicht. Der Sieg bei den Männern ging wie bereits vor zwei Tagen an den Italiener Roland Fischnaller.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung