Weltcup in St. Moritz

Vierfachsieg beim Weltcup in St. Moritz

SID
Samstag, 28.01.2012 | 15:34 Uhr
Tatjana Hüfner ist bereit für die Weltmeisterschaft. Sie gewann den Weltcup in St. Moritz
© Getty
Advertisement
Wuhan Open Women Single
Live
WTA Wuhan: Tag 1
Premiership
Exeter -
Wasps
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Tag 2
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Tag 3
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Tag 4
Tashkent Open Women Single
WTA Taschkent: Viertelfinale
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Viertelfinals
Tashkent Open Women Single
WTA Taschkent: Halbfinale
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Halbfinals
Pro14
Leinster -
Edinburgh
Premiership
Worcester -
Saracens
ACB
Barcelona Lassa -
Saski-Baskonia
Tashkent Open Women Single
WTA Taschkent: Finale
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Finale
China Open Women Single
WTA Peking: Tag 2
Premiership
Wasps -
Bath Rugby
World Grand Prix
Unibet World Grand Prix -
Tag 1
China Open Women Single
WTA Peking: Tag 3
World Grand Prix
Unibet World Grand Prix -
Tag 2
China Open Women Single
WTA Peking: Tag 4
World Grand Prix
Unibet World Grand Prix -
Tag 3
China Open Women Single
WTA Peking: Viertelfinale
World Grand Prix
Unibet World Grand Prix -
Tag 4
ACB
Valencia -
Obradoiro

Generalprobe geglückt: Im letzten Weltcup vor der Weltmeisterschaft in Altenberg haben die deutschen Rodlerinnen einen Vierfacherfolg gefeiert.

Die 28-Jährige ließ Geisenberger mit einem Vorsprung von mehr als acht Zehntelsekunden keine Chance. "Tatjana ist besser gestartet und gefahren. Dann kommen solche Zeitabstände eben zustande", sagte Geisenberger und ergänzte: "Mit der Platzierung bin ich zufrieden, mit der Zeit nicht." Auch Wischnewski und Martini fuhren der zweimaligen Laufbestzeit von Hüfner deutlich hinterher.

"Ich habe den Grundstein am Start gelegt und bin sehr froh, dass mein Risiko endlich wieder belohnt wurde", sagte die Gesamtweltcup-Führende. Auch zuletzt war sie in ihren Läufen am Limit gefahren, blieb nach leichten Fehlern aber zweimal in Folge sieglos.

Der Traum vom fünften Gesamtsieg

Dieses Mal gelang ihr auf der einzig verbliebenen Natureisbahn der 31. Weltcuperfolg überhaupt. Damit kommt sie ihrem Traum vom historischen fünften Gesamtsieg in Serie ein gutes Stück näher.

Denn bei noch zwei ausstehenden Weltcups hat sie jetzt 90 Punkte Vorsprung auf Geisenberger. Die kanadische Verfolgerin Alex Gough ist in St. Moritz erst gar nicht angetreten, um für die Weltmeisterschaft in Altenberg (11. bis 12. Februar) trainieren zu können.

Auch die deutschen Doppelsitzer-Piloten scheinen bereit für die WM. Tobias Wendl und Tobias Arlt haben ihre Führung im Gesamtklassement zwar verloren und kamen beim Sieg der Österreicher Andreas und Wolfgang Linger nicht über Platz drei hinaus.

Starke Teambilanz

Doch der zweite Rang von Toni Eggert und Sascha Benecken sorgten für eine starke Teambilanz.

Im Gesamtweltcup eroberten die Linger-Brüder dennoch die Spitze (580 Punkte) zurück. Erst vor einer Woche hatten Wendl/Arlt nach einem Sieg in Winterberg zum ersten Mal in diesem Winter die Führung übernommen.

Jetzt liegen sie bei noch zwei ausstehenden Rennen mit 565 Zählern auf Rang zwei, Eggert/Benecken sind Dritte (500).

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung