Wintersport

Höfl-Riesch: Kurze Pause nach Knochenprellung

SID
Maria Höfl-Riesch könnte mit etwas Glück schon am Dienstag in Flachau wieder an den Start gehen
© Getty

Entwarnung bei Maria Höfl-Riesch: Die Doppel-Olympiasiegerin muss wegen einer Knorpel-und Knochenprellung im linken Knie voraussichtlich nur eine Woche pausieren.

Möglicherweise kann die 27-Jährige sogar schon am Dienstag beim Weltcup-Nachtslalom im österreichischen Flachau wieder an den Start gehen.

"Komme gerade von der Untersuchung. Schaden an der Gelenksfläche - Knochen und Knorpel sind betroffen. Eine Woche Ruhe wäre für das Knie sicher besser, aber wenn es die Schmerzen zulassen, möchte ich natürlich starten. Entscheide es nach dem Einfahren", schrieb Höfl-Riesch auf ihrer Facebook-Seite nach einer Kernspintomografie am Montagvormittag in München. Die Chancen auf einen Start in Flachau stünden bei "50:50", hatte zuvor ihr Ehemann Marcus Höfl getwittert.

Linkes Bein bekam Schlag ab

Höfl-Riesch hatte die Verletzung am Sonntag im ersten Durchgang beim Slalom von Courchevel erlitten, als sie im oberen Streckenteil wegrutschte und ihr ausgestrecktes linkes Bein einen Schlag abbekam.

Höfl-Riesch ging im zweiten Lauf trotz starker Schmerzen noch an den Start, stürzte aber nach 30 Fahrsekunden und schied aus. In der Nacht auf Montag war sie von Courchevel aus nach München gereist, um sich dort untersuchen zu lassen.

Im bisherigen Saisonverlauf war die Gesamt-Weltcupsiegerin des vergangenen Winters als Dritte des Slaloms von Aspen in acht Rennen erst einmal aufs Podium gefahren. Dazu gab es noch drei Top-Ten-Platzierungen.

Der Weltcup-Kalender im Überblick

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung