Langlauf

Sachenbacher-Stehle erkämpft sich Platz fünf

SID
Samstag, 20.03.2010 | 14:22 Uhr
Evi Sachenbacher-Stehle hat in ihrer Karriere bisher fünf olympische Medaillen gesammelt
© Getty
Advertisement
Western & Southern Open Women Single
Live
WTA Cincinnati: Tag 4
National Rugby League
Rabbitohs -
Warriors
Melbourne Darts Masters
Melbourne Darts Masters Tag 1
National Rugby League
Broncos -
Dragons
Western & Southern Open Women Single
WTA Cincinnati: Viertelfinale
Melbourne Darts Masters
Melbourne Darts Masters: Tag 2
Western & Southern Open Women Single
WTA Cincinnati: Halbfinale
Melbourne Darts Masters
Melbourne Darts Masters: Tag 3
Western & Southern Open Women Single
WTA Cincinnati: Finale
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Main Fight Pressekonferenz
National Rugby League
Broncos -
Eels
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Viertelfinale
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Undercard Pressekonferenz
Perth Darts Masters
Perth Darts Masters: Tag 1
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Halbfinale -
Session 1
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Weigh-in
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Halbfinale -
Session 2
National Rugby League
Storm -
Rabbitohs
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Finale
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Undercard + Main Fight
Perth Darts Masters
Perth Darts Masters: Tag 3

Olympiasiegerin Evi Sachenbacher-Stehle erkämpft sich im Jagdrennen über 10km im schwedischen Falun einen guten fünften Platz. Die Podiumsplätze gingen allesamt an Norwegerinnen.

Teamsprint-Olympiasiegerin Evi Sachenbacher-Stehle hat am vorletzten Tag des Weltcup-Finals der Skilangläufer in Schweden eine starke Leistung gezeigt.

Die 29-Jährige belegte im Jagdrennen über 10km in Falun den fünften Platz. Die Olympiazweite Katrin Zeller kam als 22. ins Ziel, Stefanie Böhler wurde 25.

Sachenbacher-Stehle "sehr zufrieden"

"Ich bin sehr zufrieden mit meinem Rennen. Ich konnte im ersten Abschnitt mit der Spitzengruppe mithalten, danach ging es allerdings nicht mehr so gut. Bei der Attacke vorne konnte ich nicht mehr mitgehen", sagte Sachenbacher-Stehle.

"Trotzdem freut es mich, dass ich den Sprint der Verfolgergruppe gewinnen konnte. Für mich könnte die Saison weitergehen, da ich mich noch sehr gut in Form fühle."

Auf dem Podium standen ausschließlich Norwegerinnen. Den Sieg sicherte sich die dreimalige Olympiasiegerin Marit Björgen in 31:58,4 Minuten vor Kristin Störmer Steira und Therese Johaug.

Teichmann mit starker Vorstellung

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung