Langlauf

Teichmann mit starker Vorstellung

SID
Freitag, 19.03.2010 | 14:57 Uhr
Axel Teichmann belegte im Prolog von Falun den fünften Platz
© Getty
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
AEGON International Women Single
Mi12:00
WTA Eastbourne: Tag 4
Boodles Challenge
Mi13:30
The Boodles: Tag 2
National Rugby League
Do11:50
Eels -
Bulldogs
AEGON International Women Single
Do12:00
WTA Eastbourne: Viertelfinals
Boodles Challenge
Do13:30
The Boodles: Tag 3
National Rugby League
Fr11:50
Broncos -
Storm
AEGON International Women Single
Fr12:00
WTA Eastbourne: Halbfinals
Boodles Challenge
Fr13:30
The Boodles: Tag 4
AEGON International Women Single
Sa13:15
WTA Eastbourne: Finale
Boodles Challenge
Sa14:00
The Boodles: Tag 5
National Rugby League
So08:00
Rabbitohs -
Panthers
Shanghai Darts Masters
Do13:00
Shanghai Darts Masters -
Tag 1
National Rugby League
Fr11:50
Roosters -
Rabbitohs
Shanghai Darts Masters
Fr13:00
Shanghai Darts Masters -
Tag 2
National Rugby League
Sa09:30
Panthers -
Sea Eagles
National Rugby League
Sa11:30
Storm -
Eels

Der Olympiazweite Axel Teichmann (Lobenstein) hat am zweiten Tag des Weltcup-Finals der Skilangläufer in Schweden eine starke Vorstellung gezeigt.

Der 30-Jährige landete beim Prolog über 3,3 km in der klassischen Technik in Falun auf dem fünften Platz. Der Olympiazweite Tobias Angerer (Vachendorf) wurde 12..

Tom Reichelt ging als 50. aus der Loipe, Rene Sommerfeldt (beide Oberwiesenthal) kam als 52. ins Ziel. Den Sieg sicherte sich Olympiasieger Dario Cologna aus der Schweiz in 9:55,3 Minuten vor dem Schweden Mats Larsson und dem Russen Maxim Wilgschanin.

Frauen mit ansprechender Leistung

Zuvor hatten die deutschen Frauen eine ansprechende Leistung gezeigt. Beim Rennen über 2,5 km in der klassischen Technik landete Teamsprint-Olympiasiegerin Evi Sachenbacher-Stehle (Reit im Winkl) auf dem 13. Platz, Stefanie Böhler (Ibach) wurde 15., die Olympiazweite Katrin Zeller (Oberstdorf) kam als 21. ins Ziel.

Auf dem Podium standen ausschließlich Olympiasiegerinnen. Den Sieg sicherte sich die Polin Justyna Kowalczyk vor der dreimaligen Goldmedaillengewinnerin Marit Björgen (Norwegen) und der Schwedin Charlotte Kalla.

Teamsprint-Olympiasiegerin Claudia Nystad (Oberwiesenthal), Nicole Fessel (Oberstdorf) sowie Jens Filbrich (Frankenhain) waren vor dem letzten Weltcup der Saison erkrankt und fehlten in Schweden. Im Gesamtweltcup standen Olympiasieger Petter Northug (Norwegen) und Kowalczyk schon vor dem Weltcup-Finale als Gewinner fest.

Ordentliches Ergebnis für deutsche Läuferinnen

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung