Eisschnelllauf

Heike Hartmann beteuert ihre Unschuld

SID
Sonntag, 14.03.2010 | 11:59 Uhr
Heike Hartmann sprintet seit 2001 im Eisschnelllauf-Weltcup
© Getty
Advertisement
NHL
Blue Jackets @ Sabres
NBA
Wizards @ Bucks
NBA
Bulls @ Lakers
NBA
Warriors @ Thunder
Players Championship
Players Championship: Tag 1 -
Session 1
Davis Cup Men National_team
Frankreich -
Belgien: Tag 1
NHL
Penguins @ Bruins
Players Championship
Players Championship: Tag 1 -
Session 2
Pro14
Leinster -
Newport
Premiership
Newcastle -
Gloucester
NHL
Islanders @ Flyers
NHL
Senators @ Blue Jackets
NBA
Bulls @ Warriors
Players Championship
Players Championship: Tag 2 -
Session 1
Davis Cup Men National_team
Frankreich -
Belgien: Tag 2
Rugby Union Internationals
Schottland -
Australien
Rugby Union Internationals
England -
Samoa
Rugby Union Internationals
Wales -
Neuseeland
Rugby Union Internationals
Irland -
Argentinien
Players Championship
Players Championship: Tag 2 -
Session 2
NBA
Pelicans @ Warriors
World Championship Boxing
Sergey Kovalev -
Vyacheslav Shabranskyy
Davis Cup Men National_team
Frankreich -
Belgien: Tag 3
Players Championship
Players Championship: Tag 3 -
Session 1
Premiership
Saracens -
Exeter
NHL
Canucks @ Rangers
Players Championship
Players Championship: Tag 3 -
Session 2
NBA
Suns @ Timberwolves
NHL
Oilers @ Bruins
NBA
Cavaliers @ 76ers
NHL
Flyers @ Penguins
BSL
Fenerbahce -
Büyükcekmece
NBA
Wizards @ Timberwolves
NBA
Grizzlies @ Spurs
NBA
76ers @ Celtics
NHL
Maple Leafs @ Oilers
Premiership
Northampton -
Newcastle
NBA
Timberwolves @ Thunder
Rugby Union Internationals
Wales -
Südafrika
Pro14
Munster -
Ospreys
ACB
Saski-Baskonia -
Obradoiro
Premiership
Harlequins -
Saracens
ACB
Real Madrid -
Gran Canaria
NBA
Magic @ Knicks
NHL
LA Kings @ Blackhawks

Eissprinterin Heike Hartmann (Inzell) wird nach eigener Aussage bei den Untersuchungen im Dopingfall Claudia Pechstein nicht verdächtigt. Sie sei nur Zeugin, so die 28-Jährige.

Die Inzeller Eissprinterin Heike Hartmann hat sich am Rande des Weltcup-Finales in Heerenveen erstmals zu den im Zuge des Dopingfalles Claudia Pechstein gegen sie durchgeführten Untersuchungen geäußert und ihre Unschuld beteuert. "Ich kann mir die Situation nicht erklären", sagte Hartmann.

Das Bundeskriminalamt habe betont, "dass ich nicht verdächtigt werde, sondern Zeugin in dem Fall sei", sagte Hartmann: "Aber egal, wie die Sache ausgeht, da wird immer etwas an uns hängenbleiben."

Suche nach Hintermännern

Auf der Suche nach Hintermännern im Fall Pechstein hatte das BKA im Auftrag der Staatsanwaltschaft München neben Hartmann unter anderem auch die Berliner Nachwuchsläuferin Bente Kraus und Pechstein selbst befragt.

Bei Hartmann und Kraus soll angeblich eine Dopingprobe der Nationalen Anti-Doping-Agentur (NADA) einen erhöhten Retikulozyten-Wert ergeben haben. Wegen erhöhter Werte der Vorläuferzellen roter Blutkörperchen war Pechstein vom Weltverband ISU für zwei Jahre gesperrt worden. Gegen Hartmann und Kraus wurde hingegen nichts unternommen.

Am 4. März waren morgens Hartmanns Koffer in der Berliner WG der Eisschnellläuferinnen Monique Angermüller und Gabriele Hirschbichler, wo Hartmann übernachtete, durchsucht worden. Außerdem kontrollierte das BKA laut Hartmann an diesem Tag auch ihre Wohnung in Hausham. Am Abend des 4. März sei sie in Erfurt von einer Staatsanwältin als Zeugin befragt worden.

Dreistündige Befragung

"Das BKA führte Protokoll. Das dauerte drei Stunden, wobei zwischendurch Fragen wiederholt wurden. Ich glaube, sie wollten feststellen, ob ich wieder die gleiche Antwort gebe. Dabei ist der zu hohe Blutwert genannt worden. Ich weiß nicht, welche Kontrolle die Staatsanwältin meinte. Bis dahin war mir überhaupt nichts von einem zu hohen Wert bekannt. Die NADA hat sich nie bei mir gemeldet. Einen Beweis für den Wert habe ich bis heute nicht erhalten", sagte Hartmann.

Die Kontrolle müsse am 12. Mai in München stattgefunden haben, sagte sie: "Am 9. Mai sind wir aus Mallorca zurückgekehrt. In der gesamten Zeit hatte ich mit niemandem etwas zu tun, keine ärztliche Behandlung, nichts. Ich kann mir die Situation nicht erklären." Sie wisse auch nicht, wie ihr Name und der von Kraus an die Öffentlichkeit gelangt seien: "Da muss eine undichte Stelle gewesen sein."

Wolf siegt über 500m in Heerenveen

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung