Langlauf, Tour de Ski

Angerer und Teichmann unter den ersten Sechs

SID
Samstag, 02.01.2010 | 16:36 Uhr
Konnte seinen starken Auftritt vom Vortag bestätigen: Langläufer Axel Teichmann
© Getty
Advertisement
Western & Southern Open Women Single
WTA Cincinnati: Finale
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Tag 2
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Main Fight Pressekonferenz
National Rugby League
Broncos -
Eels
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Viertelfinale
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Undercard Pressekonferenz
Perth Darts Masters
Perth Darts Masters: Tag 1
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Halbfinale -
Session 1
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Weigh-in
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Halbfinale -
Session 2
National Rugby League
Storm -
Rabbitohs
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Finale
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Undercard + Main Fight
Perth Darts Masters
Perth Darts Masters: Tag 3

Petter Northug aus Norwegen hat mit einem Kraftakt auf der Zielgeraden auch das zweite Teilstück der Tour de Ski gewonnen. Tobias Angerer wurde Fünfter, Axel Teichmann Sechster.

Petter Northug aus Norwegen hat mit einem Kraftakt auf der Zielgeraden auch das zweite Teilstück der Tour de Ski gewonnen. Tobias Angerer wurde Fünfter, Axel Teichmann Sechster.

Auf den Rängen fünf und sechs haben die deutschen Asse Tobias Angerer und Axel Teichmann das Siegerpodest der Tour de Ski knapp verpasst. Nach dem Prolog-Triumph gewann Weltmeister Petter Northug (Norwegen) in Oberhof auch das zweite Teilstück im Zielspurt mit einer halben Skilänge Vorsprung gegenüber Maxim Wylegschanin (Russland).

"Bis zur letzten Kurve war ich bei Northug, dann konnte ich ihn leider nicht halten", sagte Tobias Angerer nach dem 15-km-Rennen, seiner bislang besten Saisonleistung in einem Distanzrennen. "Das Selbstvertrauen ist wieder da. Ich bin für die nächsten Tourrennen zuversichtlich."

Filbrich verbessert sich deutlich

Am Ende lagen Angerer und der Prolog-Dritte Teichmann nur 3,1 sowie 5,3 Sekunden hinter dem überragend laufenden Northug. Auch der Thüringer Lokalmatador Jens Filbrich überzeugte auf seiner Heimstrecke und rannte von Prologplatz 62 auf Rang acht nach vorn.

"Die Männer haben sich heute hervorragend verkauft. Das war eine blendende Leistung", sagte Jochen Behle. Der Bundestrainer lobte auch Nachwuchsmann Tim Tscharnke, der als 18. seine bislang beste Weltcup-Leistung ablieferte. Rene Sommerfeldt verpasste als 19. die Olympia-Norm nur um vier Sekunden.

Kowalczyk übernimmt Gesamtführung

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung