Ski Alpin

Maria Riesch zeigt sich immer zufriedener

SID
Donnerstag, 03.12.2009 | 13:13 Uhr
Maria Riesch liegt im Gesamtweltcup hinter Kathrin Zettel auf Platz zwei
© Getty
Advertisement
New Haven Open Women Single
Live
WTA Connecticut: Tag 3
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Tag 4
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Main Fight PK
National Rugby League
Broncos -
Eels
Champions Hockey League
Jönköping -
Adler Mannheim
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Viertelfinale
Winston-Salem Open Men Single
ATP Winston-Salem: Viertelfinale
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Undercard PK
Perth Darts Masters
Perth Darts Masters: Tag 1
Champions Hockey League
Grizzlys Wolfsburg -
Banska Bystrica
Champions Hockey League
Red Bull München -
Krakau
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Halbfinale -
Session 1
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Weigh-in
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Halbfinale -
Session 2
Winston-Salem Open Men Single
ATP Winston-Salem: Halbfinale
National Rugby League
Storm -
Rabbitohs
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Finale
Winston-Salem Open Men Single
ATP Winston-Salem: Finale
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Undercard + Main Fight
Perth Darts Masters
Perth Darts Masters: Tag 3
Champions Hockey League
Mannheim -
Trinec
Champions Hockey League
Cracovia Krakau -
Red Bull München
National Rugby League
Storm -
Raiders
Premiership
Saracens -
Northampton
Premiership
Wasps -
Sale
Premiership
Leicester -
Bath

Beim zweiten Training zu den alpinen Weltcup-Rennen im kanadischen Lake Louise hat Maria Riesch Platz sieben belegt. "Es läuft immer besser", sagte die Slalom-Weltmeisterin.

Slalom-Weltmeisterin Maria Riesch kommt in der Olympia-Saison auch in der Abfahrt gut in Schwung. Beim zweiten Training zu den alpinen Weltcup-Rennen im kanadischen Lake Louise belegte die Garmisch-Partenkirchnerin den siebten Platz. "Ich bin zufrieden, es läuft immer besser, auch wenn noch Steigerungspotenzial da ist", sagte Riesch.

In 1:53,34 Minuten lag die Zweite des Gesamt-Weltcups 1,04 Sekunden hinter ihrer großen Rivalin Lindsey Vonn aus den USA, die in 1:52,30 vor den beiden Österreicherinnen Maria Holaus (1:52,70) und Andrea Fischbacher (1:52,76) Bestzeit fuhr. Im ersten Training zum Auftakt in den Speed-Disziplinen lag Holaus vorne, Riesch wurde 16.

"Die Piste wird härter, das ist gut für mich"

Den beiden Abfahrten am Freitag und Samstag sowie dem Super-G am Sonntag sieht die 25-Jährige, die zum Saison-Start den Slalom im finnischen Levi gewonnen hatte, zuversichtlich entgegen: "Die Piste wird von Tag zu Tag härter. Das ist gut für mich. In Lake Louise lief es für mich immer ganz gut."

Ihr Comeback feierte in Lake Louise Gina Stechert, die im März einen Kreuzbandriss erlitten hatte. Die 21-Jährige aus Oberstdorf wurde im ersten Training 55., beim zweiten Versuch wurde sie disqualifiziert. In der vergangenen Weltcup-Saison hatte Stechert bei der Abfahrt in Tarvisio ihren ersten Karriere-Sieg gefeiert.

Beim Abfahrtstraining der Männer in Beaver Creek/USA spielten die Deutschen erwartungsgemäß keine Rolle. Als Bester belegte Andreas Strodl (Partenkirchen/50,08 Sekunden) auf einer wegen starken Schneefalls verkürzten Strecke den 41. Platz. Schnellster war der Schweizer Ambrosi Hoffmann (49,07) vor seinem Landsmann Ralf Kreuzer (49,08) und dem Franzosen Yannick Bertrand (49,09).

Gina Stechert kehrt auf die Piste zurück

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung