Wintersport

Savchenko/Szolkowy Olympia-Quali fast geschafft

SID
Aljona Savchenko und Robin Szolkowy sind amtierende Welt- und Europameister
© Getty

Beim Grand-Prix-Auftakt der Eiskunstläufer belegt das Duo Savchenko/Szolkowy den ersten Rang nach dem Kurzprogramm. Ein dritter Platz würde den Start bei Olympia sicherstellen.

Die Paarlauf-Weltmeister Aljona Savchenko und Robin Szolkowy stehen dicht vor ihrer vorzeitigen Olympia-Qualifikation. Beim Grand-Prix-Auftakt in Paris haben die Europameister aus Chemnitz nach dem Kurzprogramm mit 72,98 Punkten die Führung übernommen.

Schon ein dritter Platz nach der Kür-Entscheidung am Samstag reicht den beiden Sachsen, um sich für die Winterspiele von Vancouver zu qualifizieren.

Den Schützlingen von Trainer Ingo Steuer am nächsten kamen Maria Muchortowa und Maxim Trankow aus Russland (66,88). Rang drei des Zwischenklassements nehmen im Palais Omnisports von Bercy die beiden Kanadier Jessica Dube und Bryce Davison mit 64,54 Zählern ein.

Liebers verwackelte Axel

Weniger gut lief es im Kurzprogramm der Herren für den Berliner Peter Liebers. Der deutsche Meister, der seinen ersten internationalen Wettbewerb nach einem Knöchelbruch bestreitet, verwackelte seinen dreifachen Axel und liegt unter zwölf Läufern mit 60,31 Punkten nur auf dem elften Platz.

Spitzenreiter ist vorerst Ex-Europameister Tomas Verner aus Tschechien (81,00) knapp vor dem Japaner Nobunari Ota (79,20) und Adam Rippon aus den USA (75,82).

In der Eistanz-Disziplin, die ohne deutsche Beteiligung stattfindet, haben sich nach dem Pflichttanz Tessa Virtue und Scott Moir aus Kanada (38,41) an die Spitze gesetzt.

Comeback von Daniel Albrecht ungewiss

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung