DVV-Team gelang gegen Russland im Finale fast die Sensation

Mit EM-Silber Richtung Tokio

SID
Montag, 04.09.2017 | 12:22 Uhr
Das DVV-Team verpasste die Riesen-Sensation bei der EM nur knapp
© getty
Advertisement
Kremlin Cup Women Single
Live
WTA Moskau: Tag 3
Basketball Champions League
Live
Bayreuth -
Straßburg
Basketball Champions League
Live
Sassari -
Oldenburg
NBA
Timberwolves @ Spurs
Kremlin Cup Women Single
WTA Moskau: Viertelfinale
BGL Luxembourg Open Women Single
WTA Luxemburg: Viertelfinale
European Challenge Cup
Gloucester -
Agen
NHL
Lightning @ Blue Jackets
NBA
Knicks @ Thunder
If Stockholm Open Men Single
ATP Stockholm: Viertelfinale
European Open Men Single
ATP Antwerpen: Viertelfinale
Kremlin Cup Women Single
WTA Moskau: Halbfinale
BGL Luxembourg Open Women Single
WTA Luxemburg: Halbfinale
Kremlin Cup Men Single
ATP Moskau: Viertelfinale
German Darts Masters
German Darts Masters: Tag 1
European Rugby Champions Cup
Scarlets -
Bath
NBA
Cavaliers @ Bucks
Kremlin Cup Women Single
WTA Moskau: Finale
If Stockholm Open Men Single
ATP Stockholm: Halbfinale
European Open Men Single
ATP Antwerpen: Halbfinale
German Darts Masters
German Darts Masters: Tag 2 -
Session 1
Kremlin Cup Men Single
ATP Moskau: Halbfinale
BGL Luxembourg Open Women Single
WTA Luxemburg: Finale
German Darts Masters
German Darts Masters: Tag 2 -
Session 2
European Rugby Champions Cup
Saracens -
Ospreys
European Challenge Cup
Stade Francais -
London Irish
NBA
Warriors @ Grizzlies
WTA Championship Women Single
WTA Finale Singapur: Tag 1
BSL
Fenerbahce -
Gaziantep
If Stockholm Open Men Single
ATP Stockholm: Finale
Kremlin Cup Men Single
ATP Moskau: Finale
European Open Men Single
ATP Antwerpen: Finale
ACB
Real Madrid -
Malaga
NBA
Hawks @ Nets
NHL
Canucks @ Red Wings
WTA Championship Women Single
WTA Finale Singapur: Tag 2
NBA
Warriors @ Mavericks
WTA Championship Women Single
WTA Finale Singapur: Tag 3
Basketball Champions League
Ludwigsburg -
Neptunas
Basketball Champions League
Bonn -
Nymburk
NHL
Oilers @ Penguins
NBA
Knicks @ Celtics
WTA Championship Women Single
WTA Finale Singapur: Tag 4
Basketball Champions League
Olimpija -
Bayreuth
Basketball Champions League
Oldenburg -
Karsiyaka
NBA
Pacers @ Thunder
WTA Championship Women Single
WTA Finale Singapur: Tag 5
European Championship
European Darts Championship: Tag 1
NBA
Celtics @ Bucks
NHL
Stars @ Oilers
WTA Championship Women Single
WTA Finale Singapur: Viertelfinale
European Championship
European Darts Championship: Tag 2 -
Session 1
European Championship
European Darts Championship: Tag 2 -
Session 2
Pro14
Connacht -
Munster
Premiership
Sale -
Exeter
NBA
Thunder @ Timberwolves
WTA Championship Women Single
WTA Finale Singapur: Halbfinale
European Championship
European Darts Championship: Tag 3
NBA
Cavaliers @ Pelicans
WTA Championship Women Single
WTA Finale Singapur: Finale
European Championship
European Darts Championship: Tag 4 -
Session 1
BSL
Galatasaray -
Fenerbahce
Premiership
Bath – Gloucester
ACB
Valencia -
Gran Canaria
European Championship
European Darts Championship: Tag 4 -
Session 2
NBA
Spurs @ Pacers
NHL
Ducks @ Hurricanes
NHL
Bruins @ Blue Jackets
NBA
Spurs @ Celtics
Basketball Champions League
Aris -
Bonn

Die Volleyballer haben bei der EM in Polen mit Silber die Erwartungen weit übertroffen. Das neue System von Bundestrainer Andrea Giani greift schon jetzt, das Team ist für den Olympia-Zyklus gerüstet.

Zwei, drei Gläschen zum Anstoßen - für viel mehr blieb den deutschen Volleyballern nach dem EM-Silber keine Zeit. Bereits um 4.10 Uhr, knapp fünf Stunden nach Spielende, fuhr der Mannschaftsbus am Montagmorgen Richtung Flughafen. Dabei hatte der Teammanager extra einen Club gebucht, doch nach der Niederlage im Fünf-Satz-Krimi gegen Favorit Russland in Krakau kamen Georg Grozer und Co. schlichtweg zu spät. Die Reservierung war bereits abgelaufen.

"Alle haben vorher gedacht, die Russen gewinnen ganz leicht", sagte Bundestrainer Andrea Giani. "Aber das ist Volleyball", fügte der Italiener verschmitzt hinzu. Mehr als ein Bier wollte Giani dann aber doch nicht auf die unglaubliche Leistung seiner Mannschaft trinken, das Turnier hat auch den 47-Jährigen unheimlich viel Kraft gekostet: "Ich muss mich jetzt erstmal erholen."

Schon am Samstag hatte die Auswahl des Deutschen Volleyball-Verbandes (DVV) mit dem 3:2 im Halbfinale gegen Serbien Geschichte geschrieben und die erste EM-Medaille einer deutschen Männermannschaft perfekt gemacht. Am Ende waren es sogar nur zwei magere Pünktchen, die das Team vom Titel trennten.

Deutsche "haben keine Angst"

Schon während des Spiels gegen die bislang übermächtig erscheinenden russischen Riesen bekamen die Spieler das Grinsen kaum noch aus dem Gesicht. "Wir haben ein riesengroßes Herz, wir haben keine Angst, vor niemanden", sagte Diagonalangreifer Grozer. Der 32-Jährige wuchs einmal mehr über sich hinaus und lieferte eine Weltklasse-Leistung ab.

Am Ende war Grozer, der bereits in wenigen Tagen zu seinem neuen Klub Nowosibirsk aufbricht, einfach nur dankbar. "Mich haben diese jungen Leute total fasziniert. Ich bin so froh, dass ich hier mitspielen durfte. Danke nochmal, dass Giani mich zurückgeholt hat", so Grozer, der sich eigentlich in diesem Sommer seiner Familie widmen wollte. Doch der Trainer überzeugte den Star von seinem Konzept.

Giani setzt auf eine gesunde Mischung von erfahrenen Spielern und Talenten aus der Bundesliga. Tobias Krick (18) und Julian Zenger (20) von den United Volleys RheinMain beförderte der Trainer kurzerhand in die Startformation - mit großem Erfolg. Beide sind ein Gewinn für die Nationalmannschaft - ebenso wie die Einwechselspieler, die ihre Leistung jederzeit abrufen konnten.

Gianis Schützlinge sind bei dem Turnier in Polen als Mannschaft über sich hinausgewachsen. Gerade im Finale, als das Team den zuvor entrückt spielenden Russen die ersten beiden Sätze im Turnier abnahm, bewiesen sie Siegermentalität und Willenskraft. Dank Giani hielt Deutschland dem Druck stand.

Duell auf Augenhöhe gibt DVV viel Mut für die Zukunft

Dass die neu formierte Auswahl am Ende knapp an einer Überraschung vorbeischrammte, schmälert die überragende Leistung der Spieler und Betreuer nicht - im Gegenteil. Der 14-malige Titelträger ist derzeit eigentlich in einer anderen Liga unterwegs als der europäische Rest, nur die Deutschen lieferten den Russen ein Duell auf Augenhöhe.

Dies könnte so bleiben. Den der Verband hat das Projekt mit Giani langfristig angelegt, Fernziel ist die Qualifikation für die Olympischen Sommerspiele in Tokio. Der 47-Jährige hat einen Vertrag bis 2018, der DVV kann diesen per Option bis 2020 verlängern. Zunächst hat sich Giani aber etwas anderes vorgenommen: "Ich bin hier, um zu gewinnen. Bei nächster Gelegenheit holen wir die Goldmedaille." Am liebsten aber in drei Jahren in Tokio.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung