UFC

Khabib-Manager Ali Abdelaziz: "Prostituierte" Conor McGregor verdient keinen Rückkampf

Von SPOX
Conor McGregor unterlag bei UFC 229 seinem Rivalen Khabib Nurmagomedov.
© getty

Khabib Nurmagomedovs Manager Ali Abdelaziz hat Conor McGregor beleidigt und wird ihm einen Rückkampf verwehren. Eine Wiederholung der Ansetzung von UFC 229 wird es demnach wohl nicht geben.

"Er spricht über einen Rückkampf und Sachen wie diese. Er hat aufgegeben, wie könnte man diesem Kerl einen Rückkampf geben. Er ist eine Bitch", sagte Abdelaziz zu TMZ und nannte McGregor später eine "Prostituierte."

Abdelaziz war eines der Ziele, die McGregor im Vorfeld des Kampfes attackiert hatte. Der Agent nahm dies nicht persönlich, ärgerte sich aber über einen anderen Umstand: "Du redest so einen Scheiß und wenn dann die dritte Runde kommt, sagst du, dass es nur um das Geschäft geht?"

Abdelaziz: Keine Entscheidung über Khabib-Zukunft

Tatsächlich hatte McGregor während des Kampfes versucht, seinen aufgebrachten Gegner zu beruhigen. Er sagte zu ihm, dass der Trash Talk "nur das Geschäft" sei. Zuvor hatte der Ire die Familie, die Religion und das nähere Umfeld seines Gegenübers attackiert.

Abdelaziz drohte obendrein dem irischen Team: "Wenn ihr denkt, dass ihr über mich und meine Religion reden könnt, dann kriege ich euch außerhalb des Octagons dran." Im Fall Khabib sei derweil noch keine Entscheidung getroffen: "Wir machen, was ihm Geld bringt."

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung