UFC

Holloway nimmt Aldo ins Visier

Von SPOX
Max Holloway trifft auf Jose Aldo

Max Holloway hat sich bei UFC 206 den Interims-Titel im Federgewicht gesichert. Im Air Canada Center besiegte der US-Amerikaner seinen Landsmann Anthony Pettis in der dritten Runde durch einen technischen Knockout. Als nächstes soll der Kampf gegen Jose Aldo auf dem Programm stehen.

Für Holloway bedeutet der Sieg vor allem einen Titelkampf gegen Champion Jose Aldo. Auf diesen freute sich der Hawaiianer deshalb bereits kurz nach seinem Triumph: "Brooklyn im Februar (UFC 208): Lasst uns den echten Titel holen. Das ist mein Ticket zu Jose Aldo, sagt mir Bescheid, wenn ihr ihn findet!"

Nach dem Match äußerte sich allerdings nicht nur der Sieger, auch Verlierer Pettis richtete einige Worte an die Fans. "Mit dem ersten Schlag, den ich landen konnte, traf ich ihn an der Stirn. Dabei brach meine Hand. Max Holloway ist ein Biest", fasste der US-Amerikaner zusammen.

Mit dem zehnten Sieg in Folge stellte Holloway zudem die drittlängste Sieges-Serie in der UFC-Geschichte auf. Zuletzt verlor der Hawaiianer gegen Conor McGregor im Jahr 2013. McGregor war es auch, der Aldo im letzten Dezember nach nur 13 Sekunden per K.o. besiegen konnte.

Im November nahm die UFC dem Iren allerdings den Titel wieder ab. Daraufhin wurde Aldo zum Titelträger befördert, da er den Interims-Titel zuvor gegen Frankie Edgar gewonnen hatte.

Alles zur UFC

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung