Tennis

Fabio Fognini sorgt mal wieder für Eklat: "Hier müsste eine Bombe explodieren"

Von SPOX
Fabio Fognini brennen in schöner Regelmäßigkeit die Sicherungen durch.
© getty

Der Italiener Fabio Fognini hat mal wieder für einen unschönen Zwischenfall gesorgt. Bei seiner Drittrundenniederlage in Wimbledon gegen den US-Amerikaner Tennys Sandgren ärgerte sich die Nr. 11 der Setzliste offensichtlich über die Ansetzung auf einem Nebenplatz und ließ sich zu einer geschmacklosen verbalen Entgleisung hinreißen.

"Ist es fair, hier zu spielen? Verdammte Engländer, verdammt noch mal", fluchte er während der Partie auf Italienisch. "Ich wünschte, hier würde eine Bombe hochgehen. Hier müsste eine Bombe explodieren."

Doch damit nicht genug: Fognini musste sich die blutenden Fingerknöchel versorgen lassen, nachdem er seinen Schläger mit der bloßen Faust zu Boden geschmettert hatte.

Die Liste von Fogninis Ausrastern auf dem Platz ist lang. 2017 wurde er von den US Open ausgeschlossen, nachdem er die Schiedsrichterin aufs Übelste sexistisch beschimpft hatte.

Fognini unterlag Sandgren glatt mit 3:6, 6:7, 3:6 und kam damit auch beim elften Anlauf in Wimbledon nicht über die dritte Runde hinaus. Sandgren, die Nr. 94 der Welt, trifft in der Runde der letzten 16 auf seinen Landsmann Sam Querrey.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung