Tennis

Wimbledon, 3. Runde: Nadal und Federer souverän - Struff ausgeschieden

SID
Rafael Nadal ließ Jo-Wilfried Tsonga in drei Sätzen keine Chance.
© getty

Rafael Nadal hat sich in Wimbledon in der dritten Runde schadlos gehalten. Auch Roger Federer hält Kurs auf das Traum-Halbfinale gegen seinen langjährigen Rivalen. Jan-Lennard Struff musste dagegen als letzter DTB-Profi die Segel streichen.

Der Spanier schlug Jo-Wilfried Tsonga (Frankreich) 6:2, 6:3, 6:2 und löste damit nach dem Zweitrundenduell mit dem australischen Tennis-Bad-Boy Nick Kyrgios auch seine zweite knifflige Aufgabe souverän. Nächster Gegner für Nadal ist nun Joao Sousa (Portugal).

Federer besiegte den Franzosen Lucas Pouille ohne große Schwierigkeiten mit 7:5, 6:2 und 7:6. Es war sein insgesamt 350. Sieg bei einem Grand-Slam-Turnier. Sein Gegner im Achtelfinale am Montag wird der Italiener Berrettini sein.

Der zweimalige Olympiasieger Andy Murray ist bei seinem Comeback im Doppel-Wettbewerb in der zweiten Runde ausgeschieden. Der 32-jährige Schotte unterlag gemeinsam mit seinem Partner Pierre-Hugues Herbert aus Frankreich dem kroatischen Duo Nikola Mektic/Franko Skugor 7:6 (7:4), 4:6, 2:6, 3:6.

Wimbledon: Struff verliert in vier Sätzen

Der 29-Jährige Struff unterlag dem Kasachen Michail Kukuschkin 3:6, 6:7 (5:7), 6:4, 5:7. Das Match war wegen eines medizinischen Notfalls im Zuschauerbereich beim Stand von 2:2 im vierten Satz rund 70 Minuten unterbrochen.

Struff verpasste durch die Niederlage seinen zweiten Achtelfinal-Einzug bei einem Grand-Slam-Turnier nach den French Open einen Monat zuvor. Wimbledon geht damit ohne deutsche Frauen oder Männer in die zweite Woche.

In den ersten beiden Runden hatte Struff, als Nummer 33 der Liste erstmals in seiner Karriere bei einem Grand Slam gesetzt, noch Radu Albot (Rumänien) und Taylor Fritz (USA) ausgeschaltet. Er war der letzte von ursprünglich sieben gestarteten Deutschen im Turnier. Bereits im Vorjahr war der Warsteiner in Runde drei an Roger Federer (Schweiz) gescheitert.

Struff hatte gegen Kukuschkin im ersten Satz ein frühes Break kassiert und war diesem erfolglos hinterhergelaufen. Im zweiten Durchgang kämpfte er sich mühsam in den Tiebreak, machte dort jedoch zu viele Fehler.

Danach steigerte Struff unter anderem seine Quote bei den Netzangriffen. Seine Aufholjagd wurde dann durch die Unterbrechung gestoppt, im vierten Durchgang ließ er etliche Breakchancen ungenutzt.

Die wichtigsten Ergebnisse des Tages im Überblick

Rafael Nadal - Jo-Wilfried Tsonga 6:2, 6:3, 6:2

Roger Federer - Lucas Pouille 7:5, 6:2, 7:6

Jan-Lennard Struff - Michail Kukuschkin 3:6, 6:7, 6:4, 5:7

Kei Nishikori - Steve Johnson 6:4, 6:3, 6:2

Petra Kvitova - Magda Linette 6:3, 6:2

Serena Williams - Julia Görges 6:3, 6:4

Ashleigh Barty - Harriet Dart 6:1, 6:1

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung