Tennis

Comeback verschoben! Federer braucht Geduld

Von SPOX
Roger Federer fällt weiterhin verletzungsbedingt aus
© getty

Seit Wimbledon hat Roger Federer verletzungsbedingt kein Tennis-Match mehr bestritten. Am 9. Dezember sollte der Schweizer dann endlich sein Comeback in Indien feiern. Aufgrund der finanziellen Notsituation vor Ort muss die Rückkehr nun aber auf 2017 verschoben werden.

Federer hätte im Rahmen der International Premier Tennis League in Hyderabad für die Indian Aces aufschlagen sollen. Auch Serena Williams wäre Teil der Veranstaltung gewesen. Doch die Pläne müssen nun verworfen werden.

Erlebe ausgewählte Tennis-Events live und auf Abruf auf DAZN. Hol Dir jetzt Deinen Gratismonat

"Wir sind traurig, verkünden zu müssen, dass Roger Federer und Serena Williams dieses Jahr nicht an der IPTL teilnehmen. Wir hatten Probleme dieses Jahr und wir hoffen, dass wir sie beiseitelegen können", erklärte IPTL-Gründer Mahesh Bhupathi auf der IPTL-Website: "Mit dem derzeitigen wirtschaftlichen Klima in Indien und der Ungewissheit der Geldausgabe, bin ich an Roger und Serena herangetreten, um die Situation zu erklären."

Um die Korruption im Land zu bekämpfen, machte die Regierung mehrere Milliarden indischer Rupiern wertlos. Dadurch herrscht im siebtgrößten Land der Erde eine finanzielle Notsituation, die nun offenbar auch Auswirkungen auf das Tennisgeschäft hat.

Für Federer bedeutet der gezwungene Rückzug, dass sich sein Comeback auf den 1. Januar verschiebt. Dann wird die ehemalige Nummer eins der Welt beim Hopman Cup in Perth an der Seite von Mixed-Doppelpartnerin Belinda Bencic antreten. Im Einzel muss er gegen Daniel Evans, Alexander Zverev und Richard Gasquet ran.

Ende Juli hatte Federer nach seinem Halbfinal-Aus gegen Milos Raonic in Wimbledon sein Saisonaus bekanntgegeben. Schuld war eine Knieverletzung, die ihn bis auf Platz 16 der Weltrangliste abrutschen ließ.

Roger Federer im Steckbrief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung