Andy Murray ist seit Montag offiziell Weltranglisten-Erster

Offiziell: Murray erstmals die Nummer eins

SID
Montag, 07.11.2016 | 11:12 Uhr
Andy Murray führt die Weltrangliste an
© getty
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
AEGON Classic Women Single
FrLive
WTA Birmingham: Viertelfinals
Mallorca Open Women Single
FrLive
WTA Mallorca: Viertelfinals
AEGON Classic Women Single
Sa12:30
WTA Birmingham: Halbfinals
Mallorca Open Women Single
Sa15:00
WTA Mallorca: Halbfinals
AEGON International Women Single
So12:00
WTA Eastbourne: Tag 1
AEGON Classic Women Single
So14:30
WTA Birmingham: Finale
Mallorca Open Women Single
So17:00
WTA Mallorca: Finale
AEGON International Women Single
Mo12:00
WTA Eastbourne: Tag 2
AEGON International Women Single
Di12:00
WTA Eastbourne: Tag 3
Boodles Challenge
Di13:30
The Boodles -
Tag 1
AEGON International Women Single
Mi12:00
WTA Eastbourne: Tag 4
Boodles Challenge
Mi13:30
The Boodles -
Tag 2
AEGON International Women Single
Do12:00
WTA Eastbourne: Viertelfinals
Boodles Challenge
Do13:30
The Boodles -
Viertelfinals
AEGON International Women Single
Fr12:00
WTA Eastbourne: Halbfinals
Boodles Challenge
Fr13:30
The Boodles -
Halbfinals
AEGON International Women Single
Sa13:15
WTA Eastbourne: Finale

Seit Montag ist es offiziell: Der zweimalige Wimbledonsieger Andy Murray ist erstmals die Nummer eins der Tennis-Weltrangliste. Der 29-Jährige löst im neuen Ranking mit 11.185 Punkten den Serben Novak Djokovic (10.780) ab, der zuvor 122 Wochen lang ununterbrochen Branchenführer war.

Der zweimalige Olympiasieger Murray hatte am Sonntag das ATP-Masters in Paris gewonnen, bereits mit der Finalteilnahme war die Thronbesteigung perfekt.

Andy Murray steht als 26. Spieler in der Geschichte der Rangliste auf Position eins, er ist zugleich der erste Brite überhaupt. Erstmals wurde ein Ranking am 23. August 1973 veröffentlicht, ganz oben stand damals der Rumäne Ilie Nastase.

Erlebe Spitzentennis Live und auf Abruf auf DAZN. Hol Dir jetzt Deinen Gratismonat

"Ich bin sehr, sehr stolz, unglaublich stolz", sagte der Schotte Murray, der fast zwölf Profijahre auf dieses Ziel hingearbeitet hat: "Es ist etwas, wovon ich seit meiner Kindheit geträumt habe, und ich hätte nie gedacht, dass ich es wirklich mal schaffen könnte."

Bester Deutscher im Ranking ist Alexander Zverev (Hamburg), der als 24. drei Positionen einbüßte, vor dem Augsburger Philipp Kohlschreiber (32.).

Die Herren-Weltrangliste im Überblick

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung