Tennis: Nick Kyrgios über Kevin Garnett

Kyrgios: "Garnett ist meine Inspiration"

SID
Mittwoch, 11.05.2016 | 16:55 Uhr
Nick Kyrgios spricht über sein Idol
© getty
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
AEGON International Women Single
Di12:00
WTA Eastbourne: Tag 3
Boodles Challenge
Di13:30
ATP The Boodles: Tag 1
AEGON International Women Single
Mi12:00
WTA Eastbourne: Tag 4
Boodles Challenge
Mi13:30
ATP The Boodles: Tag 2
AEGON International Women Single
Do12:00
WTA Eastbourne: Viertelfinals
Boodles Challenge
Do13:30
ATP The Boodles: Viertelfinals
AEGON International Women Single
Fr12:00
WTA Eastbourne: Halbfinals
Boodles Challenge
Fr13:30
ATP The Boodles: Halbfinals
AEGON International Women Single
Sa13:15
WTA Eastbourne: Finale

Schon seit einiger Zeit ist bekannt, dass Tennis-Exzentriker Nick Kyrgios in seiner Kindheit eigentlich Basketballer werden wollte. Gegenüber The Players Tribune erklärte der Australier nun seine große Liebe für die Boston Celtics und sprach über die Bedeutung von Kevin Garnett für seine Karriere.

"Kevin Garnett ist eine Art 'Spirit animal' für mich, meine Inspiration, er ist mein absoluter Lieblingsspieler", erklärt Kyrgios in seinem Beitrag für das US-Onlinemagazin: "Gerade seine extrem wetteifernde Art hat mich als Tennisspieler weitergebracht."

Seine Liebe für das orangefarbene Leder fand ihren Anfang bei Kyrgios bereits in Kindertagen. Als 11-Jähriger spielte das damalige Tennistalent ein NBA-Spiel auf einer Playstation Portable, um sich auf Reisen zu den zahlreichen Turnieren im Land die Zeit zu vertreiben.

Dabei fiel seine Aufmerksamkeit auf die Celitcs, da ihm das Logo so gut gefiel. Schnell begeisterte sich der heute 21-Jährige für Paul Pierce und schlug sich seitdem zahlreiche Nächte um die Ohren, umso viele Boston-Spiele wie möglich sehen zu können.

Favorit bei den Celtics?

"Du hast nicht gelebt, wenn du noch nie versucht hast, ein NBA-Playoff-Spiel in China auf deinem Handy mit einem wackeligen Stream anzuschauen", gab Kyrgios zu Protokoll. Zudem sieht er weitere Parallelen zwischen seinen zwei Lieblingssportarten: "Roger Federer? Er ist wie Ray Allen. Extrem professionell, jeden Tag. Er erledigt jeden Tag seinen Job zu 100 Prozent."

Einen aktuellen Favoriten im Celtics-Kader hat der Australier ebenso: "Ich liebe Isaiah [Thomas]. Er ist der Boss. Wenn er heiß läuft und von überall abzieht, gibt es keinen Spieler in der NBA, dem ich so gerne zusehe. Er ist eine Art neuer Iverson. Vielleicht trage ich auch bald ein grünes Stirnband."

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung