Davis-Cup in Birmingham

Murray und Djokovic mit Siegen

SID
Freitag, 04.03.2016 | 18:18 Uhr
Andy Murray hatte gegen Taro Daniel mit 6:1, 6:3 und 6:1 keine Mühe
© getty
Advertisement
Western & Southern Open Women Single
WTA Cincinnati: Tag 4
Western & Southern Open Women Single
WTA Cincinnati: Viertelfinale
Western & Southern Open Women Single
WTA Cincinnati: Halbfinale
Western & Southern Open Women Single
WTA Cincinnati: Finale
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Viertelfinale
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Halbfinale -
Session 1
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Halbfinale -
Session 2
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Finale

Superstar Andy Murray hat Titelverteidiger Großbritannien in der ersten Runde des Davis Cup in Führung gebracht. Der 28 Jahre alte Olympiasieger bezwang in Birmingham den Japaner Taro Daniel mühelos mit 6:1, 6:3, 6:1 und verschaffte seinem Team eine optimale Ausgangslage.

Im zweiten Duell am Freitag glich Japans Top-Spieler Kei Nishikori durch ein 6:3, 7:5, 7:6 (7:3) gegen Außenseiter Daniel Evans allerdings zum 1:1 aus. Murray ist im weiteren Verlauf der Partie noch für das Einzel gegen Nishikori am Sonntag gesetzt, Bruder Jamie Murray spielt das Doppel am Samstag.

Auch Branchenführer Novak Djokovic startete mit einem deutlichen Sieg. Der Serbe siegte gegen Alexander Nedowjessow aus Kasachstan mit 6:1, 6:2, 6:3. Im zweiten Spiel treffen Viktor Troicki und Michail Kukuschkin aufeinander.

Gael Monfils brachte Frankreich im Duell mit Kanada durch ein 6:3, 6:1, 6:3 gegen Frank Dancevic in Führung, im Anschluss erhöhte Gilles Simon durch ein 7:5, 6:3, 6:3 gegen Vasek Pospisil. Vorjahresfinalist Belgien leistete sich gegen Kroatien einen Fehlstart, Kimmer Coppejans musste sich dem ehemaligen US-Open-Sieger Marin Cilic 5:7, 3:6, 5:7 geschlagen geben. David Goffin glich durch ein 6.3, 6:2, 2:6, 3:6, 6:3 gegen Borna Coric aus.

Argentinien führt - Schweiz liegt zurück

Argentinien führt gegen Polen 2:0. Zunächst siegte Guido Pella 6:1, 6:4, 7:6 (7:5) gegen Michal Przysiezny, anschließend gewann Leonardo Mayer gegen Hubert Hurkacz mit 6:2, 7:6 (7:3), 6:2. Die Schweiz, die ohne ihre Top-Spieler Roger Federer und Stan Wawrinka antritt, liegt gegen Italien 0:2 zurück. Marco Chiudinelli unterlag Paolo Lorenzi 6:7 (14/16), 3:6, 6:4, 7:5, 5:7, Henri Laaksonen verlor gegen Andreas Seppi 5:7, 6:7 (4:7), 6:3, 3:6.

Der frühere Weltranglistenerste Lleyton Hewitt bei seinem Debüt als Australiens Davis-Cup-Teamchef derweil noch alle Chancen auf das Erreichen des Viertelfinals. Im Duell der beiden erfolgreichsten Davis-Cup-Nationen steht es in Kooyong zwischen Gastgeber Australien und den USA nach dem ersten Tag 1:1. Australien (28) und Rekordsieger USA (32) haben gemeinsam bei mehr als der Hälfte der Austragungen (104) triumphiert.

Die aktuelle Weltrangliste

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung