Kohli raus - Nadal quält sich

SID
Dienstag, 28.07.2015 | 19:48 Uhr
Philipp Kohlschreiber unterlag dem Franzosen Benoit Paire
© getty

Böse Überraschung für Philipp Kohlschreiber: Erstmals seit sieben Jahren ist Deutschlands bester Tennisspieler beim ATP-Turnier am Hamburger Rothenbaum schon in der ersten Runde ausgeschieden. Die aktuelle Nummer 40 der Weltrangliste unterlag dem Franzosen Benoit Paire nach 93 Minuten. Der topgesetzte Rafael Nadal besiegte seinem Landsmann Fernando Verdasco nach hartem Kampf.

Böse Überraschung für Philipp Kohlschreiber: Erstmals seit sieben Jahren ist Deutschlands bester Tennisspieler beim ATP-Turnier am Hamburger Rothenbaum schon in der ersten Runde ausgeschieden. Die aktuelle Nummer 40 der Weltrangliste unterlag dem Franzosen Benoit Paire nach 93 Minuten mit 3:6, 6:3, 1:6

Während der Augsburger deprimiert vom Centre Court schlich, konnte Paire seinen Siegeszug der vergangenen Woche fortsetzen. Der 26-jährige feierte am letzten Sonntag im schwedischen Bastad seinen ersten Sieg bei einem ATP-Turnier und rückte damit in der Weltrangliste auf Rang 42 vor.

Im Achtelfinale könnte Paire auf seinen Bastad-Endspielgegner Tommy Robredo aus Spanien treffen, der am Abend gegen den Hamburger Alexander Zverev angesetzt war.

Kohlschreiber mit leichten Fehlern

Zu viele leichte Fehlers Kohlschreibers verhinderten, dass der 31-Jährige die Chance auf ein deutsches Duell in der Runde der letzten 16 wahren konnte. Zwei leichtfertig verlorene Aufschlagspiele kosteten ihn den ersten Satz.

Im zweiten Durchgang kam der letztjährige Semifinalist besser in die Partie und zwang seinen Kontrahenten durch präzises und druckvolles Grundlinienspiel mehr und mehr in die Defensive. Zudem leistete sich Paire vier Doppelfehler, der Satz ging mit 6:3 an Kohlschreiber.

Nach Pause irritiert

Die kurze Pause danach, in der das vor dem Regen schützende Faltdach über dem Centre Court in Funktion gesetzt wurde, schien Kohlschreiber irritiert zu haben. Schnell führte sein Gegner mit 5:0 und gewann dann zügig.

Bereits am Montag hatte Florian Mayer als erster deutscher Spieler das Achtelfinale erreicht. Der Bayreuther setzte sich gegen den spanischen Qualifikanten Albert Monates mit 4:6, 6:2, 6:2 durch und trifft in der Runde der letzten 16 auf Andreas Seppi aus Italien, der den Slowaken Martin Klizan mit 6:2, 6:4 ausschaltete.

Nadal mit Problemen

Gegen den Angstgegner fast verloren und kaum an Selbstvertrauen gewonnen: Der einstige Weltranglisten-Erste Rafael Nadal hat auch am Hamburger Rothenbaum nur ansatzweise aus seiner sportlichen Krise herausgefunden. 26 Tage nach seiner Wimbledon-Niederlage gegen Dustin Brown aus Winsen quälte sich der Spanier zu einem mühsamen 3:6, 6:1 und 6:1-Auftaktsieg gegen seinen Landsmann Fernando Verdasco.

"Das war ein richtig harter Start für mich. Fernando ist ein phantastischer Spieler, der mir viele Probleme bereitet hat", sagte Nadal, der nach der engen Partie sichtlich erleichtert war: "Ich brauche jetzt vor allem Siege."

Nach einer besonders im ersten Satz enttäuschenden Leistung Nadals sah Verdasco vor rund 5000 Zuschauern phasenweise wie der Sieger aus. Es wäre der dritte Erfolg des 31-Jährigen, der noch nie ein ATP-Turnier gewann, hintereinander gegen den Sandplatzkönig gewesen.

Bei herbstlicher Witterung leitete ein hartumkämpftes Aufschlagspiel Nadals zu Beginn des zweiten Satzes langsam die Wende ein. Zwölf Minuten dauerte es, dann hatte sich der 29-Jährige durchgesetzt, danach lief es besser und besser für den Favoriten. Das Ergebnis las sich aber weitaus klarer als der Spielverlauf war.

Die ATP-Weltrangliste im Überblick

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung