ATP World Tour Finals: Tag 3

Nadal ringt Wawrinka nieder

Von SPOX
Mittwoch, 06.11.2013 | 17:38 Uhr
Rafael Nadal leistete sich gegen Stanislas Wawrinka ungewöhnlich viele unerzwungene Fehler
© getty
Advertisement
Jiangxi Open Women Single
Di11:00
WTA Nanchang: Tag 2
Jiangxi Open Women Single
Mi11:00
WTA Nanchang: Tag 3
Jiangxi Open Women Single
Do11:00
WTA Nanchang: Tag 4
Swedish Open Women Single
Do11:00
WTA Bastad: Tag 4
Jiangxi Open Women Single
Fr10:00
Jiangxi Open -
Viertelfinals
Swedish Open Women Single
Fr10:00
WTA Bastad: Viertelfinals
Jiangxi Open Women Single
Sa11:00
Jiangxi Open: Halbfinals
Swedish Open Women Single
Sa16:00
WTA Bastad: Halbfinals
Jiangxi Open Women Single
So10:00
Jiangxi Open: Finale
Swedish Open Women Single
So14:00
WTA Bastad: Finale
Bet-At-Home Cup Kitzbühel Men Single
Mo13:30
ATP Kitzbühel: Tag 1
Bet-At-Home Cup Kitzbühel Men Single
Di12:30
ATP Kitzbühel -
Tag 2
Bank of the West Classic Women Single
Di19:00
Stanford Bank of West Classic: Tag 2
Bet-At-Home Cup Kitzbühel Men Single
Mi13:30
ATP Kitzbühel : Tag 3
Bank of the West Classic Women Single
Mi20:00
Stanford Bank of West Classic: Tag 3
Bank of the West Classic Women Single
Do20:00
Stanford Bank of the West Classic -
Tag 4
Bet-At-Home Cup Kitzbühel Men Single
Fr13:00
Generali Open -
Halbfinals
Citi Open Women Single
Fr19:00
Washington Citi Open: Viertelfinale
Bank of the West Classic Women Single
Fr21:00
Stanford Bank of the West Classic: Viertelfinals
Bet-At-Home Cup Kitzbühel Men Single
Sa14:00
Generali Open -
Finale
Citi Open Women Single
Sa22:30
Washington Citi Open: Halbfinale
Bank of the West Classic Women Single
Sa23:00
Stanford Bank of the West Classic: Halbfinals
Citi Open Women Single
So23:00
Washington Citi Open: Finale
Bank of the West Classic Women Single
So23:00
Stanford Bank of the West Classic: Finale

Rafael Nadal hat durch seinen zweiten Zweisatzsieg seinen Einzug ins Halbfinale der ATP World Tour Finals in London perfekt gemacht. Der Spanier überzeugte gegen Stanislas Wawrinka zwar nicht, setzte sich schließlich aber nach 132 Minuten durch und bleibt damit bis zum Jahresende Weltranglistenerster. Am Abend raubte Tomas Berdych dem Spanier David Ferrer seine letzte Halbfinal-Chance.

Gruppe A

Rafael Nadal (ESP/1) - Stanislas Wawrinka (SUI/7) 7:6 (7:5), 7:6 (8:6)

Die Ausgangslage war eindeutig: 11-0 lautete im Vorfeld die Bilanz der direkten Duelle aus der Sicht Nadals (22-0-Sätze). Der Hallenboden kam Wawrinka aber entgegen. Der Zweisatzsieg fiel deutlicher aus, als es das Spiel war. Der Weltranglistenerste spielte keineswegs auf Topniveau: Nur 14 Winner gelangen ihm im ganzen Match

Sein Gegenüber belohnte seine deutlich aggressive Spielweise aber nicht. Weil er bei 20 Unforced Errors im ersten Satz nur auf 15 Winner kam, holte Wawrinka die entscheidenden zwei Punkte weniger. Den Tiebreak verlor er, weil Nadal seinen zwölften Lauf ans Netz mit einem unerreichbaren Passierball beantwortete.

Auch im zweiten Satz spielte Wawrinka das bessere Tennis, leistete sich aber zu viele Fehler. Bei drei Aufschlagspielen in Serie hatte er Breakchancen, Nadal rettete sich jeweils knapp. Durch zwei Fehler des Schweizers zog der Spanier im zweiten Tiebreak auf 3:0 davon. Wawrinka zeigte jedoch Kampfgeist und hatte nach fünf Winnern und einem Ass Satzball. Er vergab die Chance: Der folgende Return und die Vorhand bei eigenem Aufschlag landeten im Netz. Insgesamt 45 Unforced Errors waren deutlich zu viel.

"Das ist das perfekte Szenario, so viele Emotionen. Ich bin sehr glücklich, besonders nach dem, was vergangenes Jahr passiert ist", sagte Nadal nach dem Match.

Tomas Berdych (CZE/5) - David Ferrer (ESP/3) 6:4, 6:4

Die Szene beim 1:1 im zweiten Satz war bezeichnend: Ferrer spielte einen halbhohen Ball aus dem Halbfeld mit der Vorhand zwei Meter ins Seitenaus. Wie schon gegen Landsmann Rafael Nadal am Vortag schien der Spanier neben sich zu stehen. Nach nur 45 Minuten hatte sich Berdych mit einem Smash am Netz bereits den ersten Satz geholt.

Tag 2: Djokovic besiegt Federer erneut

Ferrer bekam zwar danach sein Aufschlagspiel vorerst durch, beim 4:4 knöpfte ihm Berdych dann aber doch das Break ab. Ein Rebreak? Ausgeschlossen. Der Tscheche dominierte Ferrer. Kam sein erster Aufschlag ins Feld, holte er sich zu 98 Prozent den Punkt.

30 Winnern und 32 Unforced Errors von Berdych standen am Ende mickrige 6 Gewinnschläge bei 21 unnötigen Fehlern von Ferrer gegenüber. Mit seinem zehnten Ass beendete Berdych die Partie nach nur 83 Minuten und wahrte damit seine Halbfinal-Chance.

RangSpielerNationWLSätzeSpiele
1.Rafael NadalESP204:026:11
2.Tomas BerdychCZE113:225:26
3.Stanislas WawrinkaSUI112:330:27
4.David FerrerESP010:213:24

Die ATP World Tour Finals

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung