Dienstag, 05.11.2013

World Tour Finals: Tag 2

Federer unterliegt Djokovic erneut

Roger Federer hat sein Auftaktspiel bei den ATP World Tour Finals in drei Sätzen gegen Novak Djokovic verloren. Dagegen startete der Weltranglistenerste Rafael Nadal standesgemäß mit einem Sieg in London. Der Spanier brauchte nur knapp mehr als eine Stunde, um seinen Landsmann David Ferrer in zwei Sätzen abzubügeln.

Roger Federer leistete sich gegen Novak Djokovic 45 Unforced Errors - zu viel für den Sieg
© getty
Roger Federer leistete sich gegen Novak Djokovic 45 Unforced Errors - zu viel für den Sieg

Gruppe A

Rafael Nadal (ESP/1) - David Ferrer (ESP/3) 6:3, 6:2

Bei seinem Auftaktmatch in London präsentierte sich Ferrer völlig neben der Spur. Schon im ersten Satz leistete er sich 19 Unforced Errors, die Vorhand war viel zu fehleranfällig. Zwar brachte der 31-Jährige fast 60 Prozent seiner ersten Aufschläge ins Feld, nur 30 Prozent davon führten jedoch zum Punktgewinn.

Letztlich ging schon der erste Satz mit 6:3 an Nadal, der sich bei den Grundlinienduellen darauf beschränken konnte, die Bälle ins Feld seines Landsmanns zu spielen. Als er im zweiten Satz selbst aufdrehte, hatte Ferrer überhaupt keine Chance mehr. Nadal zog auf 5:0 weg.

Mit einem Comeback rechnete niemand mehr. Plötzlich drehte Ferrer jedoch auf. Er brachte endlich souverän sein erstes Aufschlagspiel im zweiten Satz durch und holte sich sogar das Break. Zum 3:5 reichte es aber nicht mehr. Ferrer schlug den Ball nach nur 74 Minuten mit der Vorhand bei Nadals zweitem Matchball ins Netz. Es war sein 33. Unforced Error.

RangSpielerNationWLSätzeSpiele
1.Rafael NadalESP102:012:5
2.Stanislas WawrinkaSUI102:118:13
3.Tomas BerdychCZE011:213:18
4.David FerrerESP010:25:12

Tag 1: Siege für Del Potro und Wawrinka

Gruppe B

Novak Djokovic (SRB/2) - Roger Federer (SUI/6) 6:4, 6:7 (2:7), 6:2

Das 30. Aufeinandertreffen der Superstars schien anfangs schnell wieder vorbei zu sein. Federers erste Schwäche im Aufschlag gab Djokovic bei 5:4 drei Break- und Satzbälle. Zunächst wehrte der Schweizer mit einem starken Angriff ans Netz ab, dann landete sein Vorhand-Cross aber deutlich im Aus. Nach 37 Minuten war der erste Satz vorbei.

Danach wurde es turbulent. Djokovic diktierte zwar weiter bei fast jedem längeren Grundlinienduell das Tempo und ließ Federer laufen. Zur Mitte des zweiten Satz strauchelte er aber urplötzlich. Erst vergab der Serbe drei Spielbälle, was Federer für sein erstes Break nutzte. Zwei Re-Breaks folgten direkt, dann spielte sich FedEx einen Satzball heraus. Weil seine Vorhand-Longline im Netz landete ging es in den Tie-Break, den Djokovic durch vier Fehler verlor.

Die Nervenschlacht wirkte offenbar nach. Mit einem Rückhandfehler gab Federer sein erstes Aufschlagspiel im entscheidenden Satz zu null ab, die Möglichkeit zum sofortigen Rebreak wehrte Djokovic mit starkem Service ab. Das anschließende Doppelbreak brachte die Vorentscheidung. 45 Unforced Errors innerhalb von 142 Minuten waren deutlich zu viel für einen Sieg.

RangSpielerNationWLSätzeSpiele
1.Juan Martin del PotroARG102:119:15
2.Novak DjokovicSRB102:118:13
3.Richard GasquetFRA011:215:19
4.Roger FedererSUI011:213:18

Die World Tour Finals

SPOX

Diskutieren Drucken Startseite
WTA
ATP

Weltrangliste der Damen

Weltrangliste der Herren

Trend

Wer sichert sich 2016 in Rio Olympisches Gold?

Novak Djokovic
Roger Federer
Andy Murray
Rafael Nadal
Stan Wawrinka
Ein anderer Spieler

www.performgroup.com

Copyright © 2016 SPOX. Alle Rechte vorbehalten.