Weiterhin kein Dach bei den US Open

SID
Freitag, 15.06.2012 | 14:52 Uhr
Das Arthur-Ashe-Stadion bietet für insgesamt 25.000 Zuschauer Platz
© Getty

Der US-amerikanische Tennisverband USTA hat Pläne vorgestellt, seine Anlage in New York für mehrere hundert Millionen Dollar zu renovieren. Es wird allerdings auch in Zukunft keine Überdachung des 25.000 Zuschauer fassenden Arthur-Ashe-Stadions geben.

Die Regenproblematik bleibt damit ungelöst. Im letzten Jahr musste das Herrenfinale der US Open wegen des schlechten Wetters bereits zum vierten Mal in Folge an einem Montag ausgetragen werden.

Eine Überdachung des Hauptstadions lässt sich aus statischen Gründen nicht realisieren, weil das Gebäude auf sumpfigem Untergrund errichtet ist.

Mit der mehrere hundert Millionen Dollar teuren Renovierung soll die Zuschauerkapazität der Anlage erhöht werden. Unter anderem wird der zweitgrößte Court neu gebaut und damit von 10.000 auf 15.000 Zuschauerplätze vergrößert. Der Ausbau soll 2013 beginnen und spätestens 2018 abgeschlossen sein.

Tennis-Saison-2012: Alle Termine und Ergebnisse

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung