Angelique Kerber muss auf Nebenplatz

Kerber-Verbannung sorgt für Unverständnis

SID
Samstag, 10.09.2011 | 15:23 Uhr
Angelique Kerber wird das Halbfinale gegen Samantha Stosur nicht auf dem Center-Court spielen
© Getty
Advertisement
Western & Southern Open Women Single
Live
WTA Cincinnati: Tag 4
Western & Southern Open Women Single
WTA Cincinnati: Viertelfinale
Western & Southern Open Women Single
WTA Cincinnati: Halbfinale
Western & Southern Open Women Single
WTA Cincinnati: Finale
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Viertelfinale
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Halbfinale -
Session 1
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Halbfinale -
Session 2
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Finale

Die Turnierleitung der US Open steht in tiefer Kritik, weil das Halbfinale zwischen Angelique Kerber und Samantha Stosur wegen des engen Zeitplans auf dem Grandstand stattfindet.

Weil das Halbfinale zwischen Angelique Kerber und der Australierin Samantha Stosur am Samstagnachmittag Ortszeit wegen des engen Zeitplans statt im Arthur-Ashe-Stadium auf dem Grandstand stattfinden soll, gab es etliche Unmutsbekundungen. Während im größten Tennisstadion 23.771 Zuschauer Platz finden, passen auf den Grandstand gerade einmal 6106 Besucher.

Zudem überschneiden sich die beiden Semifinals, da das Spiel der topgesetzten Caroline Wozniacki gegen Serena Williams nur eine Stunde nach Beginn des Kerber-Matches im Arthur-Ashe-Stadiums beginnen soll.

Tennisverband rechtfertigt sich

Der US-amerikanische Tennisverband sah sich inzwischen sogar genötigt, die Verbannung von Kerber und Stosur per Mitteilung zu erklären. "Eine Anzahl von Faktoren haben uns zu dieser Entscheidung kommen lassen. Es geht um Fairness für die Sportlerinnen, und es gibt nur bestimmte Zeitfenster für die TV-Übertragungen", schrieb der Verband.

Ursprünglich hätten die beiden Semifinals am Samstag ab 19.00 Uhr Ortszeit nacheinander gespielt werden sollen. Doch da das Finale bereits am Sonntagnachmittag Ortszeit (16.30 Uhr) ausgetragen wird, hätte die Siegerin der zweiten Halbfinalpaarung in punkto Regeneration Nachteile gehabt.

Am Samstagmittag Ortszeit standen die beiden Vorschlussrundenpartien der Männer auf dem Programm. Das Finale der Herren wurde bereits wegen der witterungsbedingten Ausfälle in den vergangenen Tagen auf Montag verschoben - zum vierten Mal in Folge.

Zur WTA-Weltrangliste

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung