Tennis

Auch Görges scheitert in der dritten Runde

SID
Julia Görges ist in der dritten Runde von Wimbledon gegen Dominika Cibulkova ausgeschieden
© Getty

Nach Petkovic ist auch Julia Görges in Wimbledon in der dritten Runde gescheitert. Die 21-Jährige aus Bad Oldesloe unterlag der Slowakin Dominika Cibulkova mit 4:6, 6:1, 3:6.

Erst Andrea Petkovic, dann Julia Görges: Nach der deutschen Nummer eins ist bei den 125. All England Championships im Wimbledon auch die deutsche Nummer zwei in der dritten Runde ausgeschieden.

Die 21 Jahre alte Görges unterlag in einem Match auf mäßigem Niveau der Slowakin Dominika Cibulkova mit 4:6, 6:1, 3:6 und verfehlte damit den erstmaligen Einzug in das Achtelfinale eines Grand-Slam-Turniers.

Görges hadert mit verpassten Chancen

"In der dritten Runde gegen eine Cibulkova zu verlieren, kann passieren, sie ist ja weiß Gott keine, die noch nie etwas erreicht hat. Aber ich hatte meine Chancen, und die habe ich liegen lassen", sagte Görges.

Nach 1:41 Stunden hatte die Nummer 16 der Weltrangliste den zweiten Matchball ihrer Gegnerin ins Netz geschlagen und damit eine eigenartige Begegnung beendet: Görges servierte 12 Asse und machte 35 direkte Punkte, Cibulkova kein Ass und nur 11 "winner".

Zum ersten Mal durfte Julia Görges in Wimbledon auf eine etwas größere Bühne. Der neue Court 3, errichtet an der Stelle des einstigen "Friedhofs der Stars", war gut besucht, und Görges fühlte sich zunächst sichtlich wohl.

Schon im fünften Spiel nahm sie Cibulkova den Aufschlag ab, alles schien nach Plan zu laufen. Doch prompt verlor die Deutsche selbst ihren Aufschlag, das gleiche Missgeschick unterlief ihr im zehnten Spiel - der erste Satz war weg.

Schwacher dritter Satz

"Immer wenn es gut lief, habe ich aufgehört zu spielen", sagte Görges selbstkritisch. Besonders auffällig war diese Schwäche nach dem Gewinn des zweiten Durchgangs, den die Bad Oldesloerin in nur 23 Minuten sehr souverän gewonnen hatte.

Trotz einer 40:15-Führung verlor sie gleich im ersten Spiel des dritten Satzes ihren Aufschlag gegen Cibulkova, immerhin Nummer 24 im WTA-Ranking. Zwar gelang ihr umgehend das Rebreak, doch Görges geriet zunehmend in Schwierigkeiten, vor allem bei eigenem Aufschlag.

"Ich hatte die Chance zu gewinnen", bestätigte Görges, doch im dritten Durchgang fehlten ihr das Tempo und die Entschlossenheit aus dem zweiten.

"Es war von mir kein schlechtes Match, ich bin damit nicht unzufrieden", behauptete sie, gestand aber auch ein, enttäuscht zu sein: "Wenn ich das nicht wäre, wäre ich hier fehl am Platz. Ich kann nur sagen: Okay, beim nächsten Mal versuche ich es wieder, und irgendwann stehe ich dann in der zweiten Woche."

Das Match im Re-Live

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung