Sensation! Melzer wirft Djokovic raus

Von SPOX
Mittwoch, 02.06.2010 | 20:21 Uhr
Novak Djokovic ist gegen Jürgen Melzer im Viertelfinale ausgeschieden
© Getty

Tag 11 in Roland Garros: Rafael Nadal muss sich gegen Nicolas Almagro zwar mächtig strecken, siegt am Ende aber doch ungefährdet. Samantha Stosur ringt Serena Williams in drei Sätzen nieder, Jelena Jankovic zieht indessen ohne größere Probleme ins Halbfinale ein. Jürgen Melzer holt gegen Novak Djokovic einen Zwei-Satz-Rückstand auf und zwingt den Favoriten nach über vier Stunden in die Knie.

Herren-Einzel, Viertelfinale (nach den Damen-Matches)

Spielplan/Ergebnisse

Jürgen Melzer (AUT/Nr. 22) - Novak Djokovic (SRB/Nr. 3) 3:6, 2:6, 6:2, 7:6, 6:4

Sensation auf Court Suzanne Lenglen! Mit Jürgen Melzer steht 15 Jahre nach Thomas Muster wieder ein Österreicher im Halbfinale der French Open. Nach 4:15 Stunden nutzte Melzer seinen dritten Matchball. Die Zuschauer sahen ein formidables, zeitweise sogar irres Match. In den ersten beiden Sätzen hatte Melzer keine Chance gegen den druckvollen Djokovic. Erst im dritten Durchgang wachte Melzer auf und drehte auf. Trotz der katastrophalen Quote von nur vier gewonnenen Breakbällen bei 24 Chancen und obwohl er am Ende geistig und körperlich total platt war, wusste Melzer am Ende immer wieder eine Antwort auf Djokovic' Schläge. Am Ende zermürbte er Djokovic mit einer ganzen Serie von Stops. 173 Punkte holte sich Melzer, nur vier weniger der Serbe. Mit seinem ersten Sieg nach einem 0:2-Satzrückstand überhaupt steht Melzer nun im Semifinale und trifft dort auf Topfavorit Nadal.

Nicolas Almagro (ESP/Nr. 19) - Rafael Nadal (ESP/Nr. 2) 6:7, 6:7, 4:6

Der Topfavorit ist weiter und das auch verdient. Zwar hielt sein Landsmann lange gut mit, am Ende war es aber die Nummer zwei der Welt, der in den entscheidenden Phasen cooler und vor allem auch konzentrierter war. Die ersten beiden Sätze waren hart umkämpft, im dritten nutzte Nadal beim Stand von 4:4 die ersten Breakchancen eiskalt aus und fuhr das Match im darauffolgenden Aufschlagspiel nach 2:34 Stunden nach Hause. Almagro spielte zwar mehr Winner als Nadal (37:34), allerdings war die Anzahl der leichten Fehler diesmal ausschlaggebend. Nadal unterliefen zehn weniger als Almagro (34:44).

Damen-Einzel, Viertelfinale

Spielplan/Ergebnisse

Serena Williams (USA/Nr. 1) - Samantha Stosur (AUS/Nr. 7) 2:6, 7:6, 6:8

Was für ein Spiel! Lange Zeit dominierte die Australierin die Partie, doch dann drehte Serena Williams auf und schien Stosur fast noch die Butter vom Brot zu nehmen. Doch am Ende gab's ein Happy End für Australien: Nur 35 Minuten brauchte Stosur für den ersten Satz. Beim Stand von 3:2 gelang ihr der entscheidende Break, der ihr letztendlich auch den Satz bescherte. Williams machte 15 leichte Fehler, Stosur dagegen nur sieben. Im zweiten Satz schien beim Stand von 5:3 für Stosur und eigenem Aufschlag schon alles klar, doch die Amerikanerin erkämpfte sich einen Breakball. Mit platzierten Grundlinienschlägen schickte sie Stosur über das Feld, bis diese auf dem Sand ausrutschte und Williams alle Zeit der Welt hatte, um einen Schmetterschlag auszupacken. Den dritten Satz dominierte Williams über weite Strecken. Doch die Australierin hielt mit aller Kraft dagegen, verhinderte beim Stand von 4:5 das Break und erkämpfte sich das Happy-End.

Jelena Jankovic (SRB/Nr. 4) - Jaroslawa Schwedowa (KAZ) 7:5, 6:4

Gut eineinhalb Stunden reichten Jelena Jankovic, um ihre Konkurrentin aus Kasachstan vom Platz zu fegen. Schwedowa gelangen zwar 30 Winner, allerdings unterliefen ihr auch 25 leichte Fehler - acht mehr als der Serbin. Im ersten Satz hatte Jankovic anfangs leichte Probleme, in ihr Spiel zu finden. Erst als ihr das Break zum 3:3 gelang, platzte der Knoten. Beim Stand von 6:5 hatte sie gleich zwei Satzbälle, verwandelte aber problemlos den ersten.

Tag 10: Dementjewa gewinnt russisches Duell

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung