Dementjewa weiter, Wozniacki raus

Von SPOX
Dienstag, 01.06.2010 | 16:20 Uhr
Jelena Dementjewa wartet noch immer auf ihren ersten Sieg bei einem Grand Slam
© Getty

Tag 10 bei den French Open: Die Sensation im Viertelfinale der Herren: Titelverteidiger Roger Federer ist gegen Robin Söderling ausgeschieden. Tomas Berdych setzte sich derweil gegen Michail Juschny durch. Bei den Damen kegelt Francesca Schiavone sensationell Carolin Wozniacki aus Dänemark aus dem Turnier. Jelena Dementjewa dreht das russische Duell gegen Nadja Petrowa und fegt ihre Landsmännin in drei Sätzen vom Platz.

Herren-Einzel, Viertelfinale

Spielplan/Ergebnisse

Roger Federer (SUI/Nr. 1) - Robin Söderling (SWE/Nr. 5) 6:3, 2:6, 5:7, 4:6

Titelverteidiger Roger Federer hat das Halbfinale der French Open in Paris verpasst und steht erstmals seit sechs Jahren nicht in der Vorschlussrunde eines Grand-Slam-Semifinals. Der Schweizer verlor die Neuauflage des letztjährigen Finals überraschend gegen den Schweden Robin Söderling.

Rekord-Grand-Slam-Gewinner Federer konnte beim Stand von 5:4 im dritten Durchgang einen Satzball nicht nutzen.

Nach einer kurz darauf folgenden 75-minütigen Regenpause kam Söderling besser aus den Startlöchern und beendete den Satz mit einem Ass. Die Entscheidung fiel im vierten Durchgang, als Söderling den Schweizer zum 5:4 breakte.

Tomas Berdych (CZE/Nr. 15) - Michail Juschny (RUS/Nr. 11) 6:3, 6:1, 6:2

Damen-Einzel, Viertelfinale

Spielplan/Ergebnisse

Francesca Schiavone (ITA/Nr. 17) - Caroline Wozniacki (DEN/Nr. 3) 6:2, 6:3

Sensationelles Spiel von der Italienerin. Druckvoll, engagiert und absolut fokussiert trat sie gegen die favorisierte Wozniacki an. Die wusste gar nicht, wie ihr geschah und sah sich platzierten Grundlinienschlägen und krachenden Schmetterbällen gegenüber. Nur elf direkte Punkte gelangen der Dänin, dafür aber 17 leichte Fehler. Schiavone spielte dagegen mit 25 direkten Punkten und 13 unforced Errors wie vom anderen Stern. Sie ist damit die erste Italienerin, die bei einem Grand-Slam-Turnier das Halbfinale erreicht hat. Vor neun Jahren war die zweimalige Fed-Cup-Siegerin im Viertelfinale von Roland Garros gescheitert.

Jelena Dementjewa (RUS/Nr. 5) - Nadja Petrowa (RUS/Nr. 19) 2:6, 6:2, 6:0

62 Minuten dauerte der erste Satz - 64 Minuten die beiden anderen zusammen. Sah es am Anfang noch so aus, als könnte Nadja Petrowa ihre Landsmännin aus dem Turnier kegeln, so trat die ab Satz zwei gehörig aufs Gas. Souverän holte sie sich das Break zum 5:2 und behielt auch den Rest des Spiels die Nerven. Zwar suchte Dementjewa seltener den Weg ans Netz, leistete sich aber vor allem weniger leichte Fehler (24/27).

Tag 9: Henin geschlagen - Nadal souverän

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung