Federer und Co. im Viertelfinale von Cincinnati

SID
Freitag, 21.08.2009 | 12:17 Uhr
Roger Federer setzte sich beim ATP-Turnier in Cincinnati gegen David Ferrer durch
© Getty

Der Weltranglistenerste Roger Federer aus der Schweiz und seine drei ärgsten Konkurrenten auf der ATP-Tour haben das Viertelfinale von Cincinnati im US-Staat Ohio erreicht.

Die großen Vier spielen sich bei der letzten ernsthaften Generalprobe vor den US Open (31. August bis 13. September) in Form. Beim ATP-1000er-Turnier in Cincinnati haben Roger Federer, Titelverteidiger Andy Murray, Novak Djokovic und Rekonvaleszent Rafael Nadal das Viertelfinale erreicht. Insbesondere Nadal präsentierte sich im zweiten Turnier nach seiner monatelangen Verletzungspause wieder in verbesserter Verfassung.

Der Spanier musste nach den French Open im Mai in Paris wegen entzündeter Knie fast ein Vierteljahr lang pausieren und kam erst vergangene Woche wieder in Montreal zurück auf die Tour. Auch dort erreichte er auf Anhieb das Viertelfinale. Nach seinem 7:6 (9:7), 6:4-Erfolg über den Franzosen Paul Henri Mathieu in Cincinnati war der ehemalige Weltranglisten-Erste zufrieden mit den Fortschritten: "Das war das beste Match, seit ich zurück bin", sagte der 23-Jährige: "Ich bin sehr glücklich, dass ich mein Spiel weiter verbessern konnte."

Murray zieht an Nadal vorbei

Nadal hatte durch seine Pause Platz eins in der Weltrangliste wieder an Roger Federer verloren, der durch einen 7:6 (7:4), 6: 2-Erfolg gegen den Spanier David Ferrer das Viertelfinale erreichte. Auch der Brite Andy Murray zog nach seinem Turniersieg in Montreal am Montag an Nadal vorbei und drängte den Mallorquiner erstmals seit dem 18. Juli 2005 aus den Top-Zwei der Weltrangliste.

Murray sicherte sich zudem durch seinen 6:4, 6:1-Sieg gegen Radek Stepanek (Tschechien) die Teilnahme am Mastersfinale der besten acht Profis Ende November in London.

Härtetest für Nadal

Auf Nadal kommt in dem Tschechen Tomas Berdych nun ein weiterer Härtetest auf dem schnelen Hartplatz zu, der Aufschluss über sein Leistungsvermögen geben kann.

Berdych führt auf Hartplätzen mit 3:1-Siegen gegen den Spanier. "Der Platz liegt ihm, aber ich werde versuchen, eine Lösung zu finden um zu gewinnen."

Becker und Petzschner in Cincinnati raus

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung