Tennis

Doping-Verfahren gegen Paszek und Hempel

SID
Mittwoch, 29.07.2009 | 15:15 Uhr
Gegen Tamira Paszek ist ein Dopingverfahren eingeleitet worden
© Getty
Advertisement
Davis Cup Men National_team
Live
Frankreich -
Belgien: Tag 1
Davis Cup Men National_team
Frankreich -
Belgien: Tag 2
Davis Cup Men National_team
Frankreich -
Belgien: Tag 3

Die Nationale Anti-Doping-Agentur Österreichs hat ein Verfahren gegen Tennisprofi Tamira Paszek und Triathlet Hannes Hempel wegen des Verdachts des Blutdopings eingeleitet.

Die Nationale Anti-Doping-Agentur Österreichs hat Dopingverfahren gegen die Tennisspielerin Tamira Paszek und den Triathleten Hannes Hempel eingeleitet.

Die Weltranglisten-66. Paszek war nach einer nicht genehmigten Eigenblutinjektion gegen ihre Bandscheibenverletzung unter Verdacht geraten.

Die 18-jährige hatte am 21. Juli bei einer Pressekonferenz erklärt, dass sie sich als Therapie von einer mongolischen Ärztin Blut abnehmen, mit homöopathischen Essenzen anreichern und wieder in die Bandscheibenregion injizieren lässt.

Im Fall des Triathleten Hempel wurde ein Verfahren eingeleitet, da der wegen Dopings gesperrte Radprofi Bernhard Kohl gegenüber den Behörden erklärt hatte, er habe von Hempel ein Epo-Präparat (Cera) erhalten.

Medikamenten-Funde im Mülleimer

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung