Zverev streicht in Paris die Segel

SID
Montag, 25.05.2009 | 13:54 Uhr
Musste bei den French Open verletzungsbedingt aufgeben: Mischa Zverev
© Getty

Nur zwei Stunden dauerten für Mischa Zverev die French Open: Der Hamburger musste gegen den Italiener Potito Starace aufgeben. Durchgekämpft hat sch hingegen Nicolas Kiefer

Für Mischa Zverev waren die French Open nach gut zwei Stunden und gerade mal zwei Sätzen beendet. Der Hamburger musste in seinem Erstrundenmatch gegen den Italiener Potito Starace beim Stand von 7:6 (7:5), 5:7, 0:1 aufgeben.

Zuvor hatte sich der 21-Jährige bereits mehrfach am Fuß behandeln lassen müssen.

Vor dem Arag World Team Cup in der vergangenen Woche, wo er mit der deutschen Mannschaft als Doppelspieler im Finale stand, hatte Zverev über Zehenprobleme geklagt.

Kiefer beißt sich durch

Dauerbrenner Nicolas Kiefer hat am zweiten Tag der French Open die deutschen Farben hochgehalten. Der 31-Jährige kämpfte sich bei seinem elften Auftritt in Roland Garros in die zweite Runde.

Bei seiner Rückkehr nach zwei Jahren Pause in Paris setzte sich Kiefer 7:6 (7:4), 3:6, 7:5, 6:4 gegen Qualifikant Ilia Bozoljac aus Serbien durch und fordert nun den an Nummer 14 gesetzten Spanier David Ferrer.

Die vergangenen beiden Jahre hatte Kiefer in Paris aufgrund von Verletzungen gar nicht erst spielen können. "Es war nicht einfach, ich bin Sonntag erst angereist. Aber unter dem Strich zählt der Sieg und ich bin zufrieden", sagte Kiefer.

Grönefeld schlägt Mauresmo

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung