Snooker-WM: Selby feiert Triumph im Crucible Theatre

Selby alter und neuer Snooker-Weltmeister

SID
Dienstag, 02.05.2017 | 07:09 Uhr
Mark Selby durfte sich über seinen dritten Weltmeistertitel freuen
Advertisement
Western & Southern Open Women Single
WTA Cincinnati: Finale
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Tag 2
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Main Fight Pressekonferenz
National Rugby League
Broncos -
Eels
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Viertelfinale
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Undercard Pressekonferenz
Perth Darts Masters
Perth Darts Masters: Tag 1
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Halbfinale -
Session 1
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Weigh-in
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Halbfinale -
Session 2
National Rugby League
Storm -
Rabbitohs
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Finale
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Undercard + Main Fight
Perth Darts Masters
Perth Darts Masters: Tag 3

Der Engländer Mark Selby hat seinen Titel verteidigt und ist zum dritten Mal Snooker-Weltmeister geworden. Der 33-Jährige setzte sich im Crucible Theatre in Sheffield im Finale der Serie best of 35 gegen den viermaligen Champion John Higgins aus Schottland mit 18:15 Frames durch. Selby, der seit über zwei Jahren die Weltrangliste anführt, kassierte für seinen neuerlichen Triumph eine Prämie von umgerechnet 441.000 Euro.

Dabei war dem "Jester from Leicester" ein außergewöhnliches Comeback gelungen: Gegen den wie zu seinen besten Zeiten aufspielenden Higgins lag Selby am Sonntag bereits mit 4:10 Frames zurück, bevor er in der Evening Session am Sonntagabend noch auf 7:10 verkürzte. In der ersten Session am Montag dominierte er und stellte auf 13:11, am Abend sah er beim Zwischenstand von 16:12 bereits wie der sichere Sieger aus. "[Am Sonntag] war mein Akku leer", gab er anschließend zu, "gestern war er besser als ich. Heute war ich ausgeruht und habe sehr viel besser gespielt."

Higgins, der seit 2011 auf einen fünften WM-Titel wartet und mit 41 der älteste Titelträger seit 1978 geworden wäre, machte es mit drei Frames am Stück jedoch noch einmal richtig spannend, bevor Selby zweimal souverän abräumte und anschließend endlich feiern konnte. "Mark besteht aus Granit", staunte Higgins anschließend. "Es war ein unglaubliches Turnier, ich habe alles gegeben. Ich musste mich einem großartigen Champion geschlagen geben. Ich bin stolz auf mich, aber er war insgesamt zu gut."

Snooker-Legende Stephen Hendry im Interview: "Sie wollen deinen Skalp"

Mark Selby hatte bereits 2007 in seinem ersten WM-Finale gegen Higgins gespielt, damals unterlag er mit 13:18. Bei seinem ersten Titelgewinn 2014 setzte er sich im Finale gegen Snooker-Legende Ronnie O'Sullivan durch, der dieses Mal im Viertelfinale am Chinesen Ding Junhui gescheitert war. Im vergangenen Jahr hatte Selby just an dem Abend gegen Ding triumphiert, an dem der Fußballklub aus seiner Heimatstadt Leicester die Meisterschaft in der Premier League gewann. Am Montag durfte er sich über das Rekord-Preisgeld von 375.000 Pfund freuen.

Das Crucible Theatre war zum 40. Mal Schauplatz der WM-Entscheidung. Der Vertrag mit der "Kathedrale des Snooker" läuft noch bis 2027.

Alle Mehrsport-News im Überblick

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung