Freitag, 24.01.2014

Aberkennung von Weltrekorden?

Dopingsperre für Russlands Jefimowa

Die Olympia-Dritte Julija Jefimowa ist vom Schwimm-Weltverband FINA wegen einer positiven A-Probe bei einer Trainingskontrolle mit einer vorübergehenden Sperre belegt worden.

Julija Jefimowa soll gedopt an Wettkämpfen teilgenommen haben
© getty
Julija Jefimowa soll gedopt an Wettkämpfen teilgenommen haben

Diese gilt ab dem 21. Januar und dauert bis zur Anhörung vor einem Anti-Doping-Ausschuss des Verbandes an. Das teilte die FINA auf ihrer Internetseite mit.

Russische Medien hatten in der vergangenen Woche einstimmig berichtet, dass bei einer Dopingprobe der 21-Jährigen Jefimowa von Oktober 2013 ein erhöhter Wert der Substanz Dehydroepiandrosteron entdeckt worden sei. Der Brustschwimmerin droht neben einer längeren Wettkampfsperre auch die Aberkennung ihrer kürzlich auf der Kurzbahn erzielten Weltrekorde und erschwommenen EM-Medaillen.

In Sergej Makkow darf ein zweiter russischer Schwimmer wegen eines möglichen Dopingvergehens vorläufig nicht an Wettkämpfen teilnehmen. Seine Schutzsperre begann am 20. Januar.


Diskutieren Drucken Startseite
Trend

Wer sichert sich 2016 in Rio Olympisches Gold?

Novak Djokovic
Roger Federer
Andy Murray
Rafael Nadal
Stan Wawrinka
Ein anderer Spieler

www.performgroup.com

Copyright © 2016 SPOX. Alle Rechte vorbehalten.