Schwimmen

Keine Bluttests bei der EM

SID
Freitag, 13.08.2010 | 20:07 Uhr
Christa Thiel ist die Präsidentin des Deutschen Schwimmverbandes
© Getty
Advertisement
Western & Southern Open Women Single
WTA Cincinnati: Tag 3
Western & Southern Open Women Single
WTA Cincinnati: Tag 4
National Rugby League
Rabbitohs -
Warriors
Melbourne Darts Masters
Melbourne Darts Masters Tag 1
National Rugby League
Broncos -
Dragons
Western & Southern Open Women Single
WTA Cincinnati: Viertelfinale
Melbourne Darts Masters
Melbourne Darts Masters: Tag 2
Western & Southern Open Women Single
WTA Cincinnati: Halbfinale
Melbourne Darts Masters
Melbourne Darts Masters: Tag 3
Western & Southern Open Women Single
WTA Cincinnati: Finale
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Main Fight Pressekonferenz
National Rugby League
Broncos -
Eels
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Viertelfinale
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Undercard Pressekonferenz
Perth Darts Masters
Perth Darts Masters: Tag 1
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Halbfinale -
Session 1
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Weigh-in
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Halbfinale -
Session 2
National Rugby League
Storm -
Rabbitohs
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Finale
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Undercard + Main Fight
Perth Darts Masters
Perth Darts Masters: Tag 3

Bei der Schwimm-EM in Budapest wird nach wie vor auf Bluttests verzichtet. Kontrollen auf das Blutdopingmittel EPO seien nur bei internationalen Rekorden vorgesehen.

Bei der Schwimm-EM in Budapest werden wie schon im Vorjahr bei der WM in Rom keine Bluttests im Anti-Doping-Kampf durchgeführt. Das berichtet die "ARD". Kontrollen auf das Blutdopingmittel EPO seien nur bei internationalen Rekorden vorgesehen. Davon hat es in Ungarn bislang erst einen durch den Franzosen Camille Lacourt gegeben.

Christa Thiel, die Präsidentin des Deutschen Schwimm-Verbandes (DSV), will sich wegen des Themas mit ihren Funktionärs-Kollegen "beraten".

WADA-Generalsekretär ist enttäuscht

Nory Kruchten, Chef des Europäischen Verbandes (LEN), wich auf "ARD"-Nachfrage aus. "Ich werde sehen, wie wir das in der Zukunft abstellen können und dann auch die Bluttests bei unseren wichtigen Veranstaltungen durchführen können", sagte Kruchten.

Das ist der Welt-Anti-Doping-Agentur WADA zu vage. "Wir finden das sehr enttäuschend. Wir hätten gedacht, dass der Schwimmsport Blutkontrollen nun ernster nimmt", sagte David Howman, der Generalsekretär der Welt-Anti-Doping-Agentur der "ARD".

Die WADA möchte künftig möglichst in allen Sportarten Blutkontrollen bei Großveranstaltungen vorschreiben.

Kubusch: Silber mit deutschem Rekord

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung