Rugby Union: Six Nations - Runde 1

Schottland gelingt erste Überraschung

SID
Sonntag, 05.02.2017 | 18:34 Uhr
Stuart Hogg (l.) ist auf dem Weg zu einem Versuch, im Hintergrund jubelt schon der Teamkollege
Advertisement
NBA
Warriors @ Thunder
Players Championship
Players Championship: Tag 1 -
Session 1
Davis Cup Men National_team
Frankreich -
Belgien: Tag 1
NHL
Penguins @ Bruins
Players Championship
Players Championship: Tag 1 -
Session 2
Pro14
Leinster -
Newport
Premiership
Newcastle -
Gloucester
NHL
Islanders @ Flyers
NHL
Senators @ Blue Jackets
NBA
Bulls @ Warriors
Players Championship
Players Championship: Tag 2 -
Session 1
Davis Cup Men National_team
Frankreich -
Belgien: Tag 2
Rugby Union Internationals
Schottland -
Australien
Rugby Union Internationals
England -
Samoa
Rugby Union Internationals
Wales -
Neuseeland
Rugby Union Internationals
Irland -
Argentinien
Players Championship
Players Championship: Tag 2 -
Session 2
NBA
Pelicans @ Warriors
World Championship Boxing
Sergey Kovalev -
Vyacheslav Shabranskyy
Davis Cup Men National_team
Frankreich -
Belgien: Tag 3
Players Championship
Players Championship: Tag 3 -
Session 1
Premiership
Saracens -
Exeter
NHL
Canucks @ Rangers
Players Championship
Players Championship: Tag 3 -
Session 2
NBA
Suns @ Timberwolves
NHL
Oilers @ Bruins
NBA
Cavaliers @ 76ers
NHL
Flyers @ Penguins
BSL
Fenerbahce -
Büyükcekmece
NBA
Wizards @ Timberwolves
NBA
Grizzlies @ Spurs
NBA
76ers @ Celtics
NHL
Maple Leafs @ Oilers
Premiership
Northampton -
Newcastle
NBA
Timberwolves @ Thunder
Rugby Union Internationals
Wales -
Südafrika
Pro14
Munster -
Ospreys
NBA
Clippers @ Mavericks
ACB
Saski-Baskonia -
Obradoiro
Premiership
Harlequins -
Saracens
BSL
Besiktas -
Anadolu Efes
ACB
Real Madrid -
Gran Canaria
NBA
Magic @ Knicks
NHL
LA Kings @ Blackhawks
NHL
Sharks @ Capitals
NBA
Warriors @ Pelicans
Champions Hockey League
Trinec -
Brynas IF
Basketball Champions League
Hapoel Holon -
EWE Baskets
Champions Hockey League
Bern -
Växjö
Basketball Champions League
Orlandina -
Ludwigsburg

Schottland hat im Eröffnungsspiel der Six Nations 2017 einen überraschenden Sieg über Mitfavorit Irland feiern können. In der ersten Runde konnte Titelverteidiger England Frankreich in die Schranken verweisen. Wales hatte wie erwartet keine Probleme mit Außenseiter Italien.

Schottland - Irland 27:22

Versuche: Schottland 3 (Hogg 2, Dunbar), Irland 3 ( Earls, Henderson, Jackson)

Erhöhungen: Schottland 3 (Laidlaw), Irland 2 (Jackson)

Straftritte: Schottland 2 (Laidlaw), Irland 1 (Jackson)

Überraschung in Murrayfield! Zum ersten Mal seit 2006 gewinnt Schottland am Eröffnungswochenende der Six Nations - und dann auch noch gegen Favorit Irland. Dabei starteten die Gastgeber enorm aggressiv, und auch wenn sie in den Standards unterlegen waren, reichten zwei schnelle Angriffe, um durch Versuche von Hogg schon nach 21 Minuten 14:0 zu führen. Die Iren leisteten sich ihrerseits viel zu viele Ballverluste, dann ging nach dem ersten Versuch auch noch die Erhöhung schief. Im Gegenzug narrten die Bravehearts ihren Gegner mit einem Trickspielzug durch die Gasse - 21:5!

Aber nach dem 21:8-Pausenstand kamen die Iren zurück, übernahmen die Kontrolle und machten den 16-Punkte-Rückstand wett: Paddy Jackson streckte sich gerade noch so ins Malfeld, die anschließende Conversion bedeutete nach 63 Minuten die Führung der Gäste.

Die machten sie sich dann mit dummen Penalties kaputt. Zuerst traf Laidlaw aus 28 Metern zum 24:22, in der Nachspielzeit verwandelte er dann noch einen Straftritt. Stuart Hogg wurde zum Mann des Spiels gekürt. PS: Den Bonuspunkt für vier Versuche konnte keins der beiden Teams verbuchen.

England - Frankreich 19:16

Versuche: England 1 (Te'o) - Frankreich 1 (Slimani)

Erhöhungen: England 1 (Farrell) - Frankreich 1 (Lopez)

Straftritte: England 4 (Farrell (3), Daly) - Frankreich 3 (Lopez)

Aufatmen bei Coach Eddie Jones und seiner Truppe aus England! Im Duell mit Frankreich wackelte das Team, das im Jahr 2016 nicht eine Niederlage hinnehmen musste, zwar, am Ende stand aber ein denkbar knapper Sieg zu Buche.

Nachdem sich in Durchgang eins beide Teams bei den Straftritten und somit auch Punkten (9:9) auf Augenhöhe begegnet waren, Farrell (2) und Daly trafen für England, Lopez gleich dreifach für den Außenseiter aus Frankreich, zeigten sich die Hausherren nach der Pause energischer und ein Quäntchen aggressiver.

Den ersten Versuch der Partie konnten dennoch die Gäste für sich verbuchen. Slimani sorgte nach 59. Minuten kurzzeitig für Stille auf den Rängen, Lopez verwandelte auch die Erhöhung. Dass die Engländer jedoch nicht grundlos auf eine beeindruckende Serie zurückblicken können, bewies Te'o in den letzten zehn Minuten des äußerst physischen Duells.

Der 26-Jährige verwandelte den letztlich entscheidenden Versuch, den Farrell mit der Erhöhung und dem somit einhergehenden Sieg veredeln konnte.

Italien - Wales 7:33

Versuche: Italien 1 (Gori) - Wales 3 (Davies, Williams, North)

Erhöhungen: Italien 1 (Canna) - Wales 3 (Halfpenny)

Straftritte: Italien 0 - Wales 4 (Halfpenny)

Wie erwartet hatten die Waliser von Beginn an ihren Stempel auf der Partie, hatten aber enorme Probleme mit der starken Defensive der Azzurri. Die ersten Zähler gingen demnach auf das Konto des Außenseiters. Scrum-Half Edoardo Gori brachte sein Team im Stadio Olimpico nach 28 Minuten in Führung, auch dank der starken Front Row der Hausherren und Nummer Acht Sergio Parisse.

Leigh Halfpenny verkürzte sieben Minuten später per Trittversuch - der Beginn einer Galavorstellung des walisischen Schlussmanns. Insgesamt 18 Punkte steuerte Halfpenny zum deutlichen Sieg der Dragons bei.

Der 28-Jährige führte seine Mannschaft im Alleingang zu einer 12:4-Führung. Erst nach 60 Minuten gelang Wales der erste Versuch. In Überzahl punktete Jonathan Davies für die Gäste. Zuvor war Italiens Prop Andrea Lovotti auf die Strafbank geschickt worden - der Durchbruch für Wales.

Sechs Minuten später machte Williams den Deckel auf die Partie. Letzten Endes entschieden Italiens Undiszipliniertheit und die spielerische Klasse der Waliser das Auftakt-Match der beiden Teams.

Tabelle des Six Nations 2017
SpielerSpieleSiegeRemisNiederlagenPunkte

Wales

11004

Schottland

11004

England

11004

Frankreich

10011

Irland

10011

Italien

10010

Alle Informationen rund um das Thema Rugby auf einen Blick

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung