Mailand-Sanremo: Michal Kwiatkowski siegt

Degenkolb verpasst zweiten Triumph

SID
Samstag, 18.03.2017 | 17:38 Uhr
John Degenkolb war diesmal nicht siegreich
Advertisement
Western & Southern Open Women Single
WTA Cincinnati: Tag 4
National Rugby League
Rabbitohs -
Warriors
Melbourne Darts Masters
Melbourne Darts Masters Tag 1
National Rugby League
Broncos -
Dragons
Western & Southern Open Women Single
WTA Cincinnati: Viertelfinale
Melbourne Darts Masters
Melbourne Darts Masters: Tag 2
Western & Southern Open Women Single
WTA Cincinnati: Halbfinale
Melbourne Darts Masters
Melbourne Darts Masters: Tag 3
Western & Southern Open Women Single
WTA Cincinnati: Finale
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Main Fight Pressekonferenz
National Rugby League
Broncos -
Eels
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Viertelfinale
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Undercard Pressekonferenz
Perth Darts Masters
Perth Darts Masters: Tag 1
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Halbfinale -
Session 1
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Weigh-in
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Halbfinale -
Session 2
National Rugby League
Storm -
Rabbitohs
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Finale
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Undercard + Main Fight
Perth Darts Masters
Perth Darts Masters: Tag 3

John Degenkolb (Trek-Segafredo) hat bei der 108. Ausgabe des Frühjahrsklassikers Mailand-Sanremo die Wiederholung seines Triumphs von 2015 verpasst. Der 28 Jahre alte Wahl-Hesse musste sich an der ligurischen Küste nach 291 Kilometern und über sieben Stunden Fahrzeit mit Rang sieben begnügen.

Sieger des ersten Radsport-Monuments der Saison wurde Ex-Weltmeister Michal Kwiatkowski (Polen) im Fotofinish vor dem amtierenden Weltmeister Peter Sagan (Slowakei).

Der gebürtige Geraer Degenkolb, der mit fünf Sekunden Rückstand auf den Gewinner ins Ziel kam, hatte vor zwei Jahren den siebten Erfolg eines deutschen Fahrers bei der sogenannten Fahrt in der Frühling gefeiert. Vor Degenkolb hatten Gerald Ciolek (2013), Erik Zabel (2001, 2000, 1998, 1997) und Rudi Altig (1968) die Primavera für sich entschieden.

Am Poggio, dem letzten Anstieg des Rennens, hatte Sagan furios angegriffen. Nur Kwiatkowski und der Franzose Julian Alaphilippe waren in der Lage, dem Profi aus dem deutschen Team Bora-hansgrohe zu folgen. Degenkolb fehlten die entscheidenden Energiereserven. Auch in der Abfahrt zum Ziel auf der Via Roma in Sanremo war der Rückstand nicht mehr wettzumachen. Sagan jedoch verlor dann überraschend den Sprint gegen Kwiatkowski.

Alle Radsport-News

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung