Drei Tage von De Panne

Kittel holt Sieg, Martin scheitert knapp

SID
Donnerstag, 31.03.2016 | 17:05 Uhr
Marcel Kittel konnte bei den Drei Tagen von De Panne seinen sechsten Saisonsieg feiern
© getty
Advertisement
National Rugby League
Rabbitohs -
Warriors
Melbourne Darts Masters
Melbourne Darts Masters Tag 1
National Rugby League
Broncos -
Dragons
Western & Southern Open Women Single
WTA Cincinnati: Viertelfinale
Melbourne Darts Masters
Melbourne Darts Masters: Tag 2
Western & Southern Open Women Single
WTA Cincinnati: Halbfinale
Melbourne Darts Masters
Melbourne Darts Masters: Tag 3
Western & Southern Open Women Single
WTA Cincinnati: Finale
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Main Fight Pressekonferenz
National Rugby League
Broncos -
Eels
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Viertelfinale
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Undercard Pressekonferenz
Perth Darts Masters
Perth Darts Masters: Tag 1
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Halbfinale -
Session 1
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Weigh-in
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Halbfinale -
Session 2
National Rugby League
Storm -
Rabbitohs
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Finale
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Undercard + Main Fight
Perth Darts Masters
Perth Darts Masters: Tag 3

Marcel Kittel (Etixx-Quick Step) hat den ersten Teil der 3. Etappe bei der Rundfahrt Drei Tage von De Panne für sich entschieden. Der 27-Jährige aus Arnstadt war nach 111,5 km von und nach De Panne im Massensprint nicht zu schlagen, es war sein insgesamt sechster Saisonsieg.

Der 21 Jahre alte Bocholter Phil Bauhaus (Bora-Argon 18) sorgte als Zweiter für einen deutschen Doppelerfolg.

Einen weiteren deutschen Triumph verpasste Tony Martin (Cottbus) im anschließenden 14,2 km langen Zeitfahren nur knapp. In seiner Paradedisziplin musste sich der 30 Jahre alte Teamkollege Kittels um die Winzigkeit von 0,57 Sekunden dem siegreichen Polen Maciej Bodnar (Tinkoff) geschlagen und mit dem zweiten Platz zufrieden geben.

"Die Etappe war an sich nicht sehr schwer, aber es war im Finale sehr schwierig, in Position zu bleiben. Endlich der Sieg in De Panne, ich bin sehr froh", sagte Kittel direkt nach dem Rennen beim belgischen TV-Sender Sporza. Am Mittwoch hatte er sich noch dem Italiener Elia Viviani (Sky) geschlagen geben müssen, der diesmal ebenso wie der Rostocker André Greipel (Lotto-Soudal) keine Rolle spielte.

Den Gesamtsieg sicherte sich der Niederländer Lieuwe Westra vom Team Astana, der Vierter im Zeitfahren wurde (+ 0:03 Minuten) und Titelverteidiger Alexander Kristoff aus Norwegen (Katjuscha) von der Spitze verdrängte.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung