Tour de Romandie 2015

Schweizer Küng gewinnt vierte Etappe

SID
Freitag, 01.05.2015 | 18:23 Uhr
Stefan Küng sorgte für einen erneuten Erfolg der Schweizer auf heimischen Boden
© getty
Advertisement
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Tag 3
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Main Fight Pressekonferenz
National Rugby League
Broncos -
Eels
Champions Hockey League
HV71 -
Adler Mannheim
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Viertelfinale
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Undercard Pressekonferenz
Perth Darts Masters
Perth Darts Masters: Tag 1
Champions Hockey League
Grizzlys Wolfsburg -
Banska Bystrica
Champions Hockey League
Red Bull München -
Cracovia Krakau
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Halbfinale -
Session 1
Winston-Salem Open Men Single
ATP Winston-Salem: Viertelfinale
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Weigh-in
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Halbfinale -
Session 2
National Rugby League
Storm -
Rabbitohs
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Finale
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Undercard + Main Fight
Perth Darts Masters
Perth Darts Masters: Tag 3
Champions Hockey League
Cracovia Krakau -
Red Bull München
Premiership
Leicester -
Bath

Stefan Küng hat den Siegeszug der Schweizer Radprofis bei der 69. Tour de Romandie fortgesetzt. Der 21-Jährige vom Team BMC Racing gewann am Freitag die 169,8 km lange vierte Etappe von La Neuveville nach Fribourg nach einer beherzten Solofahrt und sorgte bereits für den dritten Tageserfolg der Eidgenossen.

Zuvor hatte Küngs Landsmann Michael Albasini (Orica-GreenEdge), der weiter die Gesamtwertung anführt, zwei Etappen für sich entschieden.

Bester Deutscher am Freitag war der ehemalige Zeitfahr-Weltmeister Tony Martin aus Cottbus (Etixx-Quick Step), der mit 45 Sekunden Rückstand auf Küng das Ziel als Vierter erreichte. Im Klassement ist Martin Neunter (+ 0:27 Minuten).

Am Samstag steht eine 162,7 km lange und schwere Bergetappe von Fribourg nach Champex-Lac auf dem Programm. Die Rundfahrt endet am Sonntag mit dem Einzelzeitfahren in Lausanne.

Alles zum Radsport

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung